Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

VILLE VALO: Neon Noir

Lange war es ruhig um den Frontmann der finnischen Düsterrocker HIM (His Infernal Majesty). Mit Alben wie dem Debut Greatest Lovesongs Vol. 666 oder Razorblade Romance, mit dem Überhit Join Me oder Poison Girl liefen sie in Dauerschleife bei den Radiostationen. Es folgten noch Deep Shadows And Brilliant Highlights, welches auch sehr erfolgreich war und Love Metal, auf dem die Band den kreativen Höhepunkt erlangte, aber leider nicht persönlich. Das Leben als Rockstar fordere Tribut, denn der Alkohol hatte VILLE VALO voll im Griff und 2017 erfolgte dann leider die Auflösung der Band. Seit dieser Zeit wurde es still um den charismatischen Frontmann, aber jetzt kehrt er endlich wieder zurück und präsentiert uns sein erstes Soloalbum Neon Noir. Ich bin gespannt was mich erwartet.

Wenn man sich den Opener Echolocate Your Love knüpft VILLE VALO nahtlos an seine Vergangenheit an, auf den ersten Blick gesehen. Der Song ist stark, aber am Anfang sehr poppig. Das ändert sich aber zum Glück im Verlauf und am Ende bin ein großer Fan des Liedes. Auf dem Stück Run Away From The Sun spielt Ville die Karte aus, die immer zieht, denn solch starke Gefühle konnte er schon immer verbreiten. Der Song erinnert einem ein wenig an Bands wie A-HA. Mit einem stimmungsvollen Gitarren-Intro beginnt der Titeltrack Neon Noir. Hier kommen zum ersten Mal ein wenig die Darkrock-Roots zum Vorschein. Der treibende Song ist ein wahres Highlight, denn die Emotionen, die bei diesem Song versprüht werden, gehen unter die Haut. Nach dem zu Herz gehenden Lied Loveletting, einer Ballade die sich im Verlauf zu einem gewaltigen Rocksong steigert, bekommen wir mit The Foreverlost einen Song geboten, bei dem die Erinnerungen an HIM wieder hochkommen. Ich liebe diesen Song, denn er setzt sich sofort in den Gehörgang und verharrt dort – Toller Song. Bei Baby Lacrimarium handelt es sich um einen sehr poppigen Song, der aber sich auch sehr gut in das Album einfügt.

Mit mehr Härte wartet dann der Song Salute The Sanguine auf, welches vor allem auf die perfekt in Szene gesetzten Gitarrenklänge und die treibenden Drums zurückzuführen ist. Ville setzt aber dem Song mit seinem Gesang die Krone auf und ich bin begeistert. Auf In Trenodia bekommen wir dann wieder ein anderes Bild geboten. Der Midtempo-Song wird durch die dezenten Keyboardklänge, den dramatischen und vor allem traurigen Gesang zu einem weiteren Highlight auf dem Album, bei dem man seinen Träumen freien Lauf lassen kann. Ebenfalls in die gleiche Kerbe schlägt Heartful Of Ghosts, der vor allem durch seine Düsternis zu überzeugen weiß. Mit doomigen Sound startet das Lied Saturnine Saturnalia und der über sechs Minuten lange Song bewegt sich die ganze Zeit über im balladesken Bereich, Zeit genug sich ein Gläschen Wein zu trinken. Nach dem instrumentalen Zener Solitaire war ich ein wenig verwirrt, denn ich habe immer auf den Einsatz des Gesangs gewartet, aber es kam nichts. Den Abschluss bildet der fast acht Minuten lange Song Vertigo Eyes, bei dem Ville seine Leidenschaft zur Melancholie, gepaart mit rockigen Tönen, voll auslebt. Ein perfektes Ende eines Albums, welches die Freunde von VILLE VALO zufrieden stellen wird.

Auf dem Album Neon Noir befinden sich alle Facetten und Trademarks, welche VILLE VALO in der Vergangenheit ausgezeichnet haben. Vielleicht manches Mal ein wenig zu poppig, aber durch die Vielzahl an starker Songs fallen die seichten Songs nicht ins Gewicht und es zeugt ja auch von der Vielseitigkeit. Zu hoffen bleibt jetzt nur, dass es nicht nur ein Lebenszeichen von dem begnadeten Sänger ist, sondern uns auch erhalten bleibt, denn es wäre schade, wenn er ganz von der Bildfläche verschwinden würde.

Trackliste
01. Echolocate Your Love
02. Run Away From The Sun
03. Neon Noir
04. Loveletting
05. The Foreverlost
06. Baby Lacrimarium
07. Salute The Sanguine
08. In Trenodia
09. Heartful Of Ghosts
10. Saturnine Saturnalia
11. Zener Solitaire
12. Vertigo Eyes

Veröffentlichung: 13.01.2023
Stil: Gothic Rock, Melodic Rock, Rock, Pop-Rock
Label: Spinefarm Records

Ville Valo: Neon Noir
SchwertShop

12.01.2023 by Gisela
VILLE VALO in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu VILLE VALO:

26.02.2013HIM: Mit Gigs und Album endlich wieder da!(News: Musik)
16.04.2015APOCALYPTICA: Shadowmaker(Rezension: Musik)
21.10.2013HIM: Tränen, Schweiß und Ville Valo(Bericht: Musik)
27.10.2009The Kick: Metal Heart(Rezension: Musik)
08.04.2022VILLE VALO: Neue Single "Loveletting"(News: Musik)
SchwertShop

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.