Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

CRONE: Gotta Light?

Weiter geht meine Reise durch die schier endlosen Weiten des muskalischen Kosmos. Heute möchte ich Euch mal wieder ein Band vorstellen, die mir zuvor kein bisschen bekannt war - Crone heißt die Formation, die der Presseinfo nach aus der Asche der Black Metal Formation Secrets Of The Moon entstanden ist. Da ich selten Black Metal höre, bringt mir diese Info wenig, aber vielleicht dem einen oder anderen Leser da draußen. Fakt ist zudem, dass Crone nicht mehr jungfräulich auf dem Parkett sind - bereits 2018 gab es offenbar ein erstes Studioalbum namens Godspeed, welches aber noch an mir vorbei gegangen ist. Nun ist kürzlich Langspieler Nummer Zwei mit dem Namen Gotta Light? erschienen.

Und diesen will ich euch an dieser Stelle kurz vorstellen. Stilistisch wird die Band seitens des Labels mit "Dark Rock" vorgestellt, was in meinen Augen und Ohren formidabel passt - hätte ich unabhängigerweise genauso benannt. Tatsächlich sind Crone ansonsten schwierig einem spezifischen Genre zuzuordnen, sondern bedienen sich verschiedenster Elemente, um einen für mich durchaus besonderen Sound zu generieren. Natürlich hört man gelegentlich die BM-Wurzeln noch durch, aber (zum Glück) sehr dosiert. An anderen Stellen könnte man von Post Punk/Post Rock sprechen, Shoegaze hat sicher auch einen gewissen Verwandschaftsgrad, und wenn dann die meisterhafte Nummer They angespielt wird, dann ist das astreiner Gothrock a la Fields Of The Nephilim oder Love Like Blood - übrigens mein absoluter Lieblingssong auf der Platte!

Aber auch sonst weiß Gotta Light? im Grunde durchweg zu überzeugen. Schon der Opener No One Is Ever Alive mit seinen klagenden Vocals verursacht Gänsehaut. The Abyss im Anschluss hebt das Tempo und entlädt eine finstere Energie, und Quicksand - um nur noch ein weiteres Positiv-Beispiel einzuführen - mixt die allgegenwärtige Dunkelheit mit einer Spur Indie-Rock, was dem Gesamteindruck noch eine weitere, spannende Facette hinzufügt.

Letztlich machen Crone auf diesem Album eine Sache ganz besonders gut: Sie bewegen sich in vertraut wirkenden Klangwelten, wecken Assoziationen zu bestehenden und nicht umsonst beliebten Acts, schaffen aber zugleich, ihre Uniqueness nicht zu vernachlässigen. Da muss gar nicht jeder einzelne Song ein hitverdächtiges Masterpiece sein, denn insgesamt ist Gotta Light ein durchweg bekömmliches und mit einigen Highlights gewürztes Werk, das einigen HörerInnen sehr ans Herz gehen wird.

Trackliste
01. No One Is Ever Alive
02. Abyss Road
03. Gemini
04. This Is War
05. They
06. Towers Underground
07. Quicksand
08. Waiting for Ghosts
09. Silent Song
10. Kenosis

Veröffentlichung: 23.09.2022
Stil: Dark Rock
Label: Prophecy Productions

Crone: Gotta Light?
Buchmaxe

05.10.2022 by Otti
CRONE in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu CRONE:

21.02.2012Omnia: "I Don't Speak Human" Club Tour(Pressemeldung: Musik)
12.10.2022CRONE: Das Feuer ist entfacht!(Videointerview: Musik)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.