Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

INFIDUS: Endless Greed

Die norwegisch-schwedische Band INFIDUS veröffentlicht endlich ihr Debutalbum Endless Greed. Auf dem Album fängt die Band einige dunkle Botschaften ein. Der Wunsch der Band ist, dass man sich mehr Gedanken machen soll, denn es gibt so viele Abgründe in der Menschheit. Guter Vorsatz und ich bin gespannt was mich musikalisch erwartet

Der erste Song Infidus startet sehr progressiv, aber schon nach kurzer Zeit bekommen wir tonnenschwere Gitarrenläufe geboten, die durch den Gesang von Sänger Mikael Willy Wilhelmsson , teilweise aggressiv, teilweise einschmeichelnd toll in Szene gesetzt wurden. Klassischer Rock wurde auf Locomotive mit Stoner Rock gemischt und die Produktion der Aufnahme wurde sehr gut in Szene gesetzt. Ein sehr moderner Sound, der zu gefallen weiß. Sehr langsam startet der Song Mind Rape. Schon nach kurzer Zeit entwickelt sich der Song aber zu einem gigantischen Stonerrock-Highlight, bei dem aber nie der Bezug zum melodischen Metal verloren geht. Vor allem gefällt mir das einfühlsame Gitarrenspiel und der ausdrucksstarke Gesang, der unter die Haut geht.

Auf The Tragedy beweisen uns INFIDUS, dass sie auch Metal spielen können. Der PANTERA lastige Sound trägt das seinige dazu bei. Der hart rockende Sound wird auch bei diesem Stück durch den variablen Gesang durchbrochen und kommt deswegen sehr melodiös daher. Mit ruhigen Gitarrenklängen startet der Titelsong Endless Greed. In seinem Verlauf entwickelt sich der Song zu einer wahren Progressive Metal Perle, die aber an manchen Stellen wieder in den rockigen Sektor wechselt. Alleine deswegen kann man eine Kategorisierung des Sounds nicht so richtig vornehmen und das macht die Musik von INFIDUS auch so interessant. Den rasantesten Song auf dem Album bekommen wir mit Beyond the Plimsoll Mark geboten. Er steht im totalen Kontrast zu den anderen Stücken. Damit zeigen INFIDUS aber auf wie wandelbar sie sind. Den Abschluss des Albums bildet der Song Multipy & Die. Auch dieser Song ist so variantenreich, dass er von PANTERA lastigen Sound, über Stonerrock-Elemente bis zu klassischem Rock reicht. Was ich leider etwas schade finde ist, dass das Album nur über 7 Songs verfügt. Vielleicht wäre es besser gewesen noch 2 Songs mehr auf das Album zu packen, aber das ist nur meine Meinung.

Was mich positiv an dem Debutalbum Endless Greed von INFIDUS überraschte ist die Tatsache, dass die Musik der Band in keine Schublade passt. Sie haben es geschafft ihren ureigenen Stil zu kreieren und das bei einem Debut. Dafür meine vollste Hochachtung.

Trackliste
01. Infidus
02. Locomotive
03. Mind Rape
04. The Tragedy
05. Endless Greed
06. Beyond the Plimsoll Mark
07. Multipy & Die

Veröffentlichung: 22.04.2022
Stil: Rock, Modern Progressive Metal, Classic Rock
Label: Crime Records
Facebook: facebook.com/infidusband

Infidus: Endless Greed
Boxhaus

24.04.2022 by Gisela
INFIDUS in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Dartshop.org

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.