Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Kunst)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

PAINTED IN BLOOD: Erste Eindrücke von der Ausstellung im Turock

Der alternative Musik-Kosmos lebt nicht nur von seinen Klängen, sondern auch von Aspekten wie Style und Artwork. Oft sind es die großartigen Gestaltungen der Cover, Booklets, und Shirts, welche das Tüpfelchen auf dem "i" bilden und das Gesamtkunstwerk abrunden. Unter dem Namen Painted In Blood haben sich drei Künstler zusammengetan, die sich auf diese Art der Gestaltung spezialisiert haben und insbesondere im Bereich Metal und Rock für namhafte Musik-Acts aktiv waren und sind.

Björn Gooßes, Jan Meininghaus und Thomas Ewerhard sind Painted In Blood - eine Art Künstlerkollektiv, welches seine vielfältige und doch spezielle Kunst gemeinsam präsentiert. Die neueste Ausstellung des Trios hat am gestrigen Freitag, den 03. Juli 2020 im Essener Turock die Pforten geöffnet. Eigentlich ist das Turock eine der wichtigsten Anlaufstellen für Metal-Konzerte und -Parties im Ruhrgebiet, was aber aufgrund der behördlichen Einschränkungen in der Corona-Pandemie derzeit obsolet ist. Dementsprechend haben sich beide Institutionen zusammengetan und nutzen die Räumlichkeiten, um dort die Ausstellung durchzuführen.

Vier Wochen lang haben interessierte Besucher nun die Möglichkeit, in den heiligen Hallen des Turock eben jene Kunstwerke zu bestaunen, welche von Jan, Thomas und Björn geschaffen wurden - meist im Auftrag großartiger Musiker, von denen so manche auch schon im Club selbst auf der Bühne standen. Der Eintritt ist frei.

Kombinieren lässt sich ein Besuch der Exhibition dabei wunderbar mit einem Besuch im "Biergarten" auf dem Viehofer Platz, den sich die drei dort ansässigen Undergroundläden fair aufgeteilt haben - neben dem Turock auch das Cafe Nord und der Punk-/Rockabilly-Club Don´t Panic. Letzterer wurde zur Überbrückung der Corona-Krise in einen Merch-Store umgewandelt, was die Möglichkeiten vor Ort um den Faktor "Shopping" ergänzt. Für Speis und Trank ist natürlich im gesamten Biergarten reichlich gesorgt.

Was zum Thema zurück führt: Die Painted In Blood Werke können natürlich auch käuflich erworben werden. So kann man nicht nur die Künstler finanziell unterstützen, sondern seine eigenen Wohnräume auch um tolle Bildnisse bereichern!

Wer sich das ganze nun selbst anschauen möchte, der begebe sich an folgenden Ort:
Painted In Blood im Turock Viehofer Platz 3
45127 Essen
Vom 03. Juli 2020 an 4 Wochen lang

Ein paar Eindrücke von der Ausstellungseröffnung findet Ihr hier: Painted in Blood im Turock Essen 2020

Links:
turock.de
facebook.com/paintedinbloodexhibition

04.07.2020 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu PAINTED IN BLOOD:

28.01.2018PAINTED IN BLOOD: Heavy Metal Artwork Ausstellung in Bochum ab 09. Februar(Präsentation: Kunst)
26.06.2020PAINTED IN BLOOD: Ausstellung ab 03. Juli im Turock Essen(News: Kunst)
21.05.2021TUROCK | DON´T PANIC: Und das Cafe Nord öffnen ihre Biergärten(Präsentation: Lifestyle)
Dartfieber

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.