Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

CRYSTAL VIPER: Tales Of Fire And Ice

Seit 2003 treiben Crystal Viper bereits ihr Unwesen. Die polnische Metal-Formation rund um Frontfau Marta Gabriel hat dabei hier und da meinen Weg gekreuzt, ist aber nicht vollends in meinem Kosmos hängen geblieben. Als mir dann heute die brandneue Scheibe Tales Of Fire And Ice untergekommen ist, war ich entsprechend gespannt wie ein Flitzebogen, wie sich die Band im Laufe der Jahre entwickelt hat.

Eine kleine Enttäuschung bricht sich da schnell Bahnen, zumindest bezogen auf den Sound. Die Produktion ist schwachbrüstig und platt, die Distortions haben kaum Griff (mag beabsichtigt sein, gefällt mir aber nicht) und Martas Stimme geht im Klangbrei auch etwas unter. Das ist insofern schade, weil die Kompositionen als solche durchaus taugen. Stücke wie der Opener Still Alive, das folgende Crystal Sphere und auch der Smasher One Question sind gut geschrieben und bergen viel Potential, das bei besserem Mix sicher richtig Bock machen würde. Nun mag auch so etwas subjektiv sein, aber in einer Rezension möchte ich eben auch darlegen, warum mir ein Produkt zusagt oder eben nicht.

Technisch und wie schon erwähnt kompositorisch gibt es allerdings an Tales Of Fire And Ice nicht wirklich etwas auszusetzen. Man sollte sich vom Titel wohl nicht in die Irre führen lassen, es handelt sich mitnichten um eine Adaption der Geschichten von George R.R. Martin mit sehr ähnlichem Namen - vielmehr besingt Marta mit ihrer spannenden, rauen Stimme verschiedene Mythen und Legenden.

Bleibt abschließend festzuhalten, dass Tales Of Fire And Ice ohne den eingangs erwähnten Makel echt Top wäre, was insbesondere für Live-Umsetzungen der Songs hoffen lässt - hier können Crystal Viper dann zeigen, wieviel Kraft wirklich in den Songs steckt!

Trackliste (CD-Version)
01. Prelude
02. Still Alive
03. Crystal Sphere
04. Bright Lights
05. Neverending Fire
06. Interlude
07. Under Ice
08. One Question
09. Tomorrow Never Comes (Dyatlov Pass)
10. Tears Of Arizona
11. Dream Warriors

Veröffentlichung: 22.11.2019
Stil: Heavy Metal
Label: AFM Records
Website: www.crystalviper.com
Facebook: www.facebook.com/crystalviperofficial/

Crystal Viper: Tales Of Fire And Ice

22.11.2019 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu CRYSTAL VIPER:

05.12.2013CRYSTAL VIPER: Videoclip zu „Prophet Of The End“ online!(News: Musik)
03.09.2019CRYSTAL VIPER: Tracklist und mehr zum kommenden Album(News: Musik)
18.10.2010Crystal Viper: Legends(Rezension: Musik)
23.05.2019CRYSTAL VIPER: Neues Album angekündigt(News: Musik)
23.09.2010Crystal Viper: Defenders Of The Magic Circle (Live in Germany)(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.