Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

AUTUMN MOON FESTIVAL 2019: Ein Festival der besonderen Art

Autumn Moon 2019
Hauptbühne Rattenfängerhalle

Vom 18. bis zum 20. Oktober dieses Jahres war es soweit. Das mittlerweile 5. Autumn Moon Festival fand in dem beschaulichen und historisch sehr schönen Städtchen Hameln statt. Ein Festivalgelände ruhig gelegen, flankiert von dem Weserufer mit einer langen Promenade.

Den Mittelpunkt des Festivals bildete eine kleine Parkanlage mit dem Mystic Halloween Market, frei zugänglich für jedermann. Hier wurde für das leibliche Wohl mit z.B. leckeren Fleischspießen oder Fladenbroten gesorgt und zahlreiche Händler boten ihre Waren feil. Auf einer kleinen Open Air Bühne sorgte den ganzen Tag ein abwechslungsreiches musikalisches Programm für Unterhaltung und an zahlreichen Orten konnten Feuershows oder Showkämpfe bewundert werden. Wem das noch nicht genug war, besuchte einen der zahlreichen Workshops.

Um den Market herum waren die 4 Indoor-Spielstätten platziert. Zum einen war in der Rattenfängerhalle die größte Festivalbühne des Autumn Moon Festivals aufgebaut. Direkt gegenüber stand ein großes, und wie sich herausstellen sollte, sturmfestes Festzelt mit der darin befindlichen Moon Stage. Die dritte Bühne, direkt an der Promenade gelegen, befand sich in der konzerterprobten Sumpfblume. Und zu guter Letzt gab es eine kleine, schon sehr privat anmutende Bühne auf einem Schiff, welches an der Promenade festgemacht hatte.

Auffallend war der große Vorteil des Festivalaufbaus. Durch diesen gab es quasi eine zentrale Verbindungsstrecke zwischen den Bühnen. Vielen Bekannte und Freunden lief man immer wieder in die Arme. Ganz im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen, wo man ohne Handy niemanden mehr findet.

Das ganze Festivalgelände schien wie eine kleine Insel mit gut gelaunten und feiernden Menschen der Szene zu sein, gespickt mit einigen Farbtupfern.

Am Freitag bei zumeist schönen Wetter wurde das Festival gebührend in der Sumpfblume eröffnet. Als Opener traten System Noire auf, welche die kurzfristig wegen Krankheit verhinderte Gruppe Illuminate vertraten. Der mit kräftigen Beats und schönen Melodien gut tanzbare Sound rüttelte spätestens jetzt jeden der Anwesenden aus der noch uhrzeittypischen Trägheit auf.

Den Anfang auf der Hauptbühne in der Rattenfängerhalle machten Frozen Plasma. Mit ihren Electro-Pop Ohrwürmern heizten Sie dem Publikum gleich zu Beginn mächtig ein. Songs wie Age after Age oder Generation Of The Lost zwangen jedes Tanzbein sich zu bewegen. Der Coversong Video Killed The Radiostar erblühte in einer eigenen Frozen Plasma Version.

Merciful Nuns spielten ebenfalls auf der großen Hauptbühne. Mit ihrem dunklen und mystischen Gothic Metal wussten sie zu begeistern. Die Show düster und neblig, begleitet von dem Gedanken, dass es hier auf dem Autumn Moon 2019 die Abschiedsshow dieser großartigen Band ist! Es war ein würdiger Schlusspunkt!

Autumn Moon 2019
Merciful Nuns

Elektronischer präsentierten sich Coma Alliance. Alleine die Namen Adrian Hates (Diary Of Dreams) und Torben Wendt (Diorama) stehen für unverwechselbaren Elektrosound, der direkt in Mark und Bein übergeht. Entsprechend füllte sich die Halle zunehmend und es wurde eine große Party gefeiert.

Etwas kleiner aber ebenso stimmungsvoll ging es in der Sumpfblume zu. Die schwedische Gruppe Priest wartete geheimnisvoll mit bestem Elektrosound auf. Unter anderem Pestdoktor-Masken verschleierten die Identität der Bandmitglieder. Titel wie Obey oder The Cross wussten mit ihrem futuristischen und mechanischen Sound zu begeistern.

Autumn Moon 2019
Priest

Die amerikanische Dark-Electro Gruppe God Module setzte mit ihrem Auftritt eine kontrastreiche Abwechslung in der Sumpfblume. Mit hämmernden, harten Beats und eingängigen Melodien wurden die Monitore aufs Äußerste gereizt. Der auf den ersten Blick untypisch wenig dynamische Auftritt wurde durch die imposante und fesselnde Darbietung des Frontmanns Jasyn Bangert geprägt.

Währenddessen spielten Lord Of The Lost auf der Hauptbühne in der Rattenfängerhalle. Die für die Band typische, sehr präsente Bühnenshow brachte die Stimmung in der Halle auf den Höhepunkt. Lieder wie Morgana und vor allem La Bomba ließen selbst den größten Bewegungsmuffel mitmachen.

Mit Eintritt der Dunkelheit wurde das Gelände durch schöne Lichteffekte in den Bäumen unterstützt. Zusammen mit den Lichtern des Mystic Halloween Market, entstand eine stimmungsvolle Umgebung. Kleine Feuerschalen wurden angezündet. Hier herum versammelten sich viele Besucher auf Bänken, die sich zu musizierenden Gruppen gesellten.

Autumn Moon 2019
Mystic Halloween Market

Den Abschluss dieses wunderbaren Tages bildete ein Meet & Greet. Hier war es möglich seine Stars wie z.B. RRoyce persönlich zu treffen. Festivalbesucher konnten mit ihnen sprechen oder einfach ein gemeinschaftliches Foto schießen. Wer jetzt noch fit genug war, konnte sich auf der Aftershowparty in der Sumpfblume weiter vergnügen.

Der zweite Tag des Festivals sollte nach einer sehr kurzen Nacht ein weiterer fantastischer Festivaltag werden. Das Wetter spielte zumindest bis zum späten Nachmittag mit.

Beginnen sollte dieser vor der gemütlich und intim anmutenden Schiffsbühne. Adam Is A Girl, eine Berliner Gruppe, die ihr zweites Album gerade mit Hilfe von Crowdfounding finanzieren, präsentierten ihre emotionalen Synth-Pop Songs. Frontfrau Anja Adam war sichtlich berührt über das zahlreiche Publikum, welches sich bereits so früh am Tag eingefunden hatte.

Weniger gerührt, dafür aber umso bühnenerfahrener, traten Girls Under Glas mit ihrem 80s Set in der Sumpfblume auf. Vor voller Halle wussten sie das Publikum zu begeistern.

In der Rattenfängerhalle wurde derweil die Bühne für Nachtmahr hergerichtet. Ein seit vielen Jahren erfolgreiches Projekt von Thomas Rainer, welches die Zuhörer zu spalten vermag. Durch das sehr militante Outfit wird so manches Vorurteil hervorgekramt. Musikalisch kann Nachtmahr überzeugen. Mit seinem aggressiven Elektro und einer begeisternden Bühnenshow wurde das Publikum in der vollen Halle eingefangen und zum Feiern bewegt.

Ein Auftritt der anderen Art sollte in der Sumpfblume stattfinden. KOWALSKI. Eine Band aus den 80ern, welche hier zu Lande nie den richtigen Durchbruch schaffte, dafür aber im europäischen Ausland umso mehr. Der ein oder andere, der die Band nicht kannte, mochte erstaunt gucken, als er den Frontmann sah. Dieser ist vielen aus Film und TV bekannt. Uwe Fellensiek ist Sänger und ausdrucksstarker Mittelpunkt der Band. Die Musik, eine Mischung aus avantgardistischem Industrial und Rock, mochte sich nicht jedem direkt eröffnen. Wenn man sich aber darauf einließ, erlebte man eine sehr interessante musikalische Reise, die weniger zum Tanzen einlud, dafür aber zum zu Hören und Genießen. Eine Show, die für den aufmerksamen Betrachter und Zuhörer sehr viel bot und Spaß bereitete.

Das Ich. Was soll man noch über diese Band sagen. Es reicht das Wort Destillat und jeder weiß, worum es geht. Diese Typen sind einfach gesagt: Rampensäue. Stefan Ackermann, der in seiner natürlichen roten Bekleidung und mitreißenden Art über die Bühne fegte, währenddessen Bruno Kramm und Kain Gabriel sich mit ihren auf Rollen montierten Synthesizern so manches Rundenrennen lieferten und die Formel 1 als Schneckenrennen erscheinen ließen. Diese Sounds und die rasante Show ließen die Rattenfängerhalle beben.

Autumn Moon 2019
Das Ich

Währenddessen ließen es C-Lekktor auf der Moon Stage richtig krachen. Mit kraftvollem Aggrotech machten die Mexikaner ihrem Ruf alle Ehre und das gut besuchte Festzelt erwies erneut seine Standhaftigkeit.

Goethes Erben. Unverkennbar durch ihren musikalischen Stil. Mit ihren anspruchsvollen, kritischen Texten, gepaart mit einprägender Musik, ist diese Band immer wieder ein Höhepunkt eines jeden Festivals. So durfte auch das bereits vor 20 Jahren erschienene und „leider“ heute immer noch aktuelle Lied Die Brut nicht fehlen. Das Publikum feierte Oswald Henke hierfür.

In der Sumpfblume traten Pink Turns Blue auf die Bühne. Mit klassischer Bühnenshow und ihrem direkt ins Ohr gehenden Punk-New Wave luden sie zum Augenschließen und Mittanzen ein.

Vor der Schiffsbühne wurde es wieder gemütlich. Die aus Los Angeles stammende und mittlerweile in Berlin heimische Band Night Nail traten auf. Bereits in den ersten Sekunden fesselte einen der schöne und stimmige Darkwave-Sound im Einklang mit der melancholisch anmutenden Stimme von Frontmann Brandon Robert. Lieder wie Hollow Day oder Little Armenia, bei dem Justin Regele die Gitarre zeitweise gegen ein Saxophon tauschte, luden zum Genießen ein. Die zahlreichen Zuhörer waren begeistert, worüber sich der zurückhaltend wirkende Sänger Brandon Robert sehr dankbar zeigte.

Autumn Moon 2019
Night Nail

Als absoluter Headliner spielten dieses Jahr auf dem Autumn Moon Project Pitchfork auf der großen Hauptbühne in der Rattenfängerhalle. Die Halle war bis in die hintersten Reihen gefüllt. Die Stimmung war bereits von Beginn an auf dem Siedepunkt und kühlte auch nicht vor dem Ende der Show ab. Klasse!

Autumn Moon 2019
Project Pitchfork

Für alle die, die noch immer nicht K.O. waren gab es im Anschluss wieder eine Aftershowparty.

Am Sonntag war die Zeit der hämmernden Beats und Headliner vorbei. Trotzdem bot das Autumn Moon 2019 mit seinem Mystic Halloween Market den ganzen Tag über ein großartiges Programm. Begleitet wurde der Markt von einem Bandcontest in dem Festzelt auf der Moon Stage.

Fazit:

Das Autumn Moon 2019 war ein großartiges Festival. Ein Festival, das in seiner Gesamtheit ein stimmiges Konzept verfolgt. Die Musikgeschmäcker werden auf die verschiedensten Arten durch ein vielschichtiges Musikangebot angesprochen. Begleitet durch ein umfangreiches Zusatzprogramm.

Es herrschte eine entspannte und gemütliche Stimmung. Zu keiner Zeit wurde einem vermittelt, dass der Kommerz im Vordergrund steht. Hut ab hierfür!

Gerne hätte ich mir mehr von den vielen ausgezeichneten Bands und Acts angeschaut. Aber dafür hätte ich mich klonen müssen. Dies ist zugegeben die Zweischneidigkeit eines Festivals mit so vielen Bühnen, exzellenten Bands und Rahmenprogramm. Aber mit etwas Planung und guter Laune ließ sich eine fantastische Zeit erleben, die nach Wiederholung schreit.

Und sie wird kommen. Zwar mit anderen Bands, aber der Termin für das nächste, das 6. Autumn Moon in 2020, steht bereits fest.

Hierfür schon mal dick im Kalender eintragen: 23. bis 25. Oktober 2020.

Weitere Informationen unter AUTUMN-MOON.DE

30.10.2019 by srauter

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu AUTUMN MOON FESTIVAL 2019:

22.08.2019VLAD IN TEARS: Aktuelle Konzertdaten(News: Musik)
08.07.2019AUTUMN MOON FESTIVAL 2019: Vom 18. bis zum 20. Oktober in Hameln(Präsentation: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.