Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren
Advertisement:

Bericht (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

GARY NUMAN: In der KuFa Krefeld am 24.11.2018

Gary Numan

Am Samstag Nachmittag machte sich das Nightshade-Team auf den Weg zu Gary Numan in die Kulturfabrik Krefeld. Er ist bereits letztes Jahr in Köln aufgetreten, aber leider war es uns damals nicht möglich, daran teilzunehmen, und wir haben uns deshalb umso mehr gefreut, dieses Mal dabei sein zu dürfen. Vor allem weil Gary Numan´s Musik mich seit meiner Jugend begleitet und die ein oder andere Platte von ihm noch bei mir im Schrank steht.

Die Vorband Nightmare Air aus Los Angeles, dem jetzigen Wohnort von Gary Numan, hatte leider schon begonnenen als wir ankamen. Aufgrund der ewig langen Parkplatzsuche hatten wir uns verspätet. Der wildgelockte Sänger und Gitarrist auf der linken Seite hatte ein paar coole Sprüche drauf. Einmal hat er Gary Numan als fucking great guy und uns als fucking great audience bezeichnet. Sie waren unheimlich begeistert von dem tollen Miteinander. Der Stil der Band war so ein bisschen in Richtung Alternative-Indie-Postpunk und die Sängerin zur rechten Seite, die auch gleichzeitig Bass spielte, erinnerte mich von der Stimme her ein bisschen an Björk. Ein guter Einheizer für den Hauptact, wie ich fand.

Nach einer kurzen Umbaupause kam Gary Numan sehr zeitig auf die Bühne und begann mit einem absolut elektrifizierendem Konzert. Sein Outfit war entsprechend dem zuletzt erschienen Album wüstenmässig und "bäämm" ging es mit einem fetten brachialen Sound los, der sich dann auch durch das gesamte Konzert hindurchzog. Mir sind fast die Ohren weggeflogen, so dermaßen laut und druckvoll war es. Die Lichtshow war imposant und Gary war sowas von in Höchstform, was durch seine ausgefallenen Moves unterstrichen wurde. Hammer, was dieser Mann in seinem Alter noch draufhat! Seine Stimme war und bleibt aussergewöhnlich und absolut einzigartig.

Gary Numan

Songs von seinem im letzten Jahr erschienen Album Savage wie Films, Bed Of Thorns und When The World Comes Apart kamen extrem voluminös rüber und klangen nach meinem Geschmack teilweise wie Nine Inch Nails. Richtig cool! Besonders niedlich fand ich, dass bei My Name is Ruin, seine 13-jährige Tochter Persia auf die Bühne kam und den orientalisch klingenden Part wundervoll und mit der Simme eines Engels sang. Sie hatte ebenfalls als Bühnenoutfit ein Wüstenstyle-Kleid an und eine Art Kriegsbemalung auf der Stirn. Alte Hits wie Down In The Park, Me I Disconnect from you, Cars, Are Friends Electric hat er, was den Sound betrifft, im original 80s-Style performt.

Als das Konzert dann nach drei Zugaben zu Ende war sind wir völlig geflasht Richtung Ausgang gegangen und ich musste erst einmal durchatmen. Wie eindrucksvoll! Die Stimmung in der Halle war wirklich toll und die Leute haben Gary abgefeiert. Die Halle war sehr gut gefüllt, aber nicht ausverkauft. Dass trotzdem ein Rollstuhlfahrer die Möglichkeit hatte direkt vor der Bühne zu stehen und eigentlich alles sehen zu können, fand ich persönlich grandios.

Galerie:
Gary Numan in der Kulturfabrik Krefeld am 24.11.2018

Link zur Website:
garynuman.com

06.12.2018 by Dark80

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu GARY NUMAN:

02.02.2012Electro der 80er: Coverband(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Mobil: 0170/3475907

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2018 by Nightshade/Frank van Düren.