Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

IN EXTREMO: Kunstraub

Es sind schon wieder gut 2 Jahre ins Land gegangen, dass unsere Lieblings-Mittelalterrocker IN EXTREMO ihr letztes Album “Sterneneisen“ veröffentlicht haben. Für dieses Album gab es zwar die unterschiedlichsten Kritiken, aber ich für meinen Teil fand es das beste Album überhaupt in der Karriere der Band. Man liebt oder hasst IN EXTREMO halt. Ich war ganz gespannt auf das neue Album “Kunstraub“, welches nun, nach der Vorab-Single “Feuertaufe“ auf die Fans losgelassen wird.

Das Album “Kunstraub“ beinhaltet 12 Songs die es nun zu entdecken gab. Das Album startet mit einem typischen Song, denn “Der die Sonne schlafen schickt“ ist ein rockiger Song, der über alle Trademarks von IN EXTREMO, wie perfekt eingesetzte Dudelsäcke und einer unter die Haut gehenden Stimme verfügt. Das nächste Lied startet sehr melancholisch, aber “Wege ohne Namen“ entpuppt sich als ein toller Midtemposong, bei dem Michas Stimme den dominierenden Part übernimmt. Die Dudelsäcke kann man im Hintergrund nur erahnen. Tolles Gefühlskino! Bei “Lebemann“ frönt man wieder das süße Leben. In typischer IN EXTREMO-Manier avanciert dieses Stück schnell zum ersten Ohrwurm, der auch auf Konzerten sehr gut ankommen wird. Der nächste Song “Himmel und Hölle“ rockt munter weiter und vor allem die Textzeile „Ja das haben wir uns geschworen, im Himmel haben wir nichts verloren!“ sorgt für einige Schmunzler.

Ganz schön unter die Haut geht das nächste Stück „Gaukler“. Dies geschieht vor allem durch einen ergreifenden Refrain und die Mischung aus folkigen und rockigen Parts und ist einfach nur perfekt. Durch Michas Stimme wird auch eine Gänsehaut herbei gezaubert. Der Titelsong “Kunstraub“, wurde mit einem Augenzwinkern dem spektakulärer Kunstraub in Rotterdam gewidmet wurde, bei dem „sieben“ Meisterwerke gestohlen wurden. Dieser rifflastige Song wird die Metaler unter den IN EXTREMO-Fans begeistern. Schon vor 2 Wochen wurde die Single “Feuertaufe“ vorab veröffentlicht. Ich hatte sie von der ersten Minute an im Ohr und da will sie auch bis heute nicht mehr raus. Rockig, eingängig – eben IN EXTREMO wie sie nun mal sind. Viele werden jetzt sicher meckern: “Das haben wir doch schon hundert Mal bei einem anderen Song gehört!“ Ja aber ich mag eben Songs wie “Küss Mich“ oder “Vollmond“ bei denen man einfach nur mitsingen muss. Für mich eins der stärksten Stücke auf dem Album.

Mit tollen Arrangements versehen dringt “Du und Ich“ aus den Boxen. Ein treibender Song a la IN EXTREMO mit tollen Beats und man kann einfach nicht ruhig sitzen bleiben. Mit “Doof“ geht es rockig weiter. Mit Ecken und Kanten versehen wird dieser Song wohl auch die „älteren“ Fans zufriedenstellen. Einfach nur genial die Lyrics dieses Songs! Bei „Alles schon gesehen“ werden wieder ruhigere Töne angeschlagen. Für mich persönlich sind solche Songs gerade das was eine gute Rockband ausmacht, man muss gute Balladen mit Tiefgang schreiben können und das kann IN EXTREMO. Gute Laune ist nun angesagt, denn „Beladonna“, mit zweideutigen Texten versehen, wird die tanzwütigen unter euch gefangen nehmen. Rasant und mit vielen Details versehen, gehört dieser Song mit zu meinen Highlights. Als letztes Stück präsentieren uns IN EXTREMO mit “Die Beute“ einen wahren Leckerbissen in Form einer Ballade die zum Träumen einlädt. Hört euch nur diese tollen choralen Passagen an – anbetungswürdig. Dieser Song ist somit ein würdiger Abschluss für ein tolles Album.

Für mich als Fazit gibt es nur eins, wo IN EXTREMO drauf steht ist auch definitiv IN EXTREMO drin. “Kunstraub“ ist abwechslungsreich, mit kleine Finessen bestückt und genau das Album, was man erwartet hat. Ich höre sie aber wieder, die ewigen Nörgler, aber so ist es eben, denn eine Band entwickelt sich nun mal im Laufe der Jahre weiter. Genau dafür liebe ich diese Band. Als Anspieltipps kann ich euch wärmstens ans Herz legen „Beladonna“, “Die Beute“, “Du und Ich“ oder die Ballade “Die Beute“, obwohl mir die Auswahl schwer gefallen ist. Man benötigt in jedem Fall mehrere Durchgänge um alle Feinheiten heraus zu hören. Tolles Album, denn ein Hit jagt den anderen!!!

Tracklist:
1. Der die Sonne schlafen schickt
2. Wege ohne Namen
3. Lebemann
4. Himmel und Hölle
5. Gaukler
6. Kunstraub
7. Feuertaufe
8. Du und ich
9. Doof
10. Alles schon gesehen
11. Belladonna
12. Die Beute

Veröffentlichung: 27.09.2013
Stil: Mittelalter Rock/Metal
Label: Vertigo/Capitol
Website: www.inextremo.de
Facebook: www.facebook.com/officialinextremo
Wertung: 9 von 10 Punkte

Cover

25.09.2013 by Gisela
IN EXTREMO in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu IN EXTREMO:

16.09.2013In Extremo: Neues Video "Feuertaufe" versüßt Wartezeit auf "Kunstraub"(Video: Musik)
24.03.2010In Extremo: Busreisen zum "Wahre Jahre"-Festival - erste Support-Bands stehen fest(News: Veranstaltungen)
22.02.2010In Extremo: Erste Konzerte der Akustik-Tour ausverkauft!(News: Musik)
09.07.2020WACKEN WORLD WIDE 2020: Online-Festival vom 29.07 - 01.08.2020(News: Veranstaltungen)
21.02.2012Blackfield Festival 2012: Update(Pressemeldung: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.