Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Debauchery: Kings Of Carnage

Thomas Gurrath und seine Debauchery sind wieder am Start. Einmal mehr hat sich die Formation daran gesetzt, alle Fesseln zu sprengen und auf der Grundlage genialen Death Metals ein neues Album in die Welt zu stampfen. Kings Of Carnage ist das aktuellste Werk aus der Feder der Stuttgarter und markiert zugleich das zehnjährige Jubiläum einer Band, die sich zur festen Bank eines oft verrufenen Genres gezimmert hat.

Was Debauchery in meinen Ohren von anderen Death Metal Acts abhebt, ist der griffige Sound, der nicht nur auf stumpfem Geballer basiert. Mag man zunächst noch "Krach" hören, findet man blitzschnell Genuss an den knackigen Riffs und Tempowechseln, den treibenden Parts ebenso wie den stampfenden Beats.
Das blutige Schlachtfest beginnt mit dem noch harmlosen Intro namens Coming Of The Dragons, um dann aber ein wildes Soundmassaker mit Demonslayer, Let There Be Blood und Killerbeast zu starten. Alle drei Songs sind dabei schon für sich genommen Masterpieces der brutalen Art.

Dann aber huldigt die Band dem Metal als solchen, wenn mit dem Titeltrack Kings Of Carnage eine Hymne erschallt, die in ihrer Komposition und Struktur der von gewissen Power- und Heavy-Hymnen ähnelt - Eine Ode, die auf großen Festivalbühnen für ein Meer aus Pommesgabeln und schwingenden Köpfen sorgen dürfte - Inklusive der obligatorischer "Hail"-Schlachtrufe. Auch bei Man In Blood geht es überraschend melodiös und "rockig" zu, was aber im Gesamtbild des Albums unheimlich für Spannung sorgt. Blood God Kills wird dann aber schon wieder brutaler - Alles andere wäre bei dem Titel auch irritierend. Mit Victory Awaits folgt ein eher "grooviges", aber nicht minder machtvolles Stück, bevor dann mit Murder Squad und The Last Crusade noch einmal in die Wutkiste gegriffen wird. Und zu guter Letzt huldigen Debauchery sich und ihren Fans im packenden Debauchery Motherfuckin Family.

Kings Of Carnage ist der auf einen Tonträger gepresste Beweis dafür, dass Death Metal facettenreich, schubladenarm und voller Ecken und Kanten sein darf und soll. So lass ich mir härteste Musik gerne schmecken!

Trackliste
01. Coming Of The Dragons
02. Demonslayer
03. Let There Be Blood
04. Killerbeast
05. Kings Of Carnage
06. Man In Blood
07. Blood God Kills
08. Victory Awaits
09. Murder Squad
10. The Last Crusade
11. Debauchery Motherfuckin Family

Veröffentlichung: 02.08.2013
Stil: Death Metal
Label: Massacre Records
Website: www.debauchery.de
MySpace: www.myspace.com/debaucheryband
Facebook: www.facebook.com/Debaucherykills

Cover

03.08.2013 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Debauchery:

27.09.2011Emil Bulls: Oceanic(Rezension: Musik)
04.07.2012The Prophecy²³: DJ Bobo und gekidnappte Katzen...(Interview: Musik)
21.03.2011Debauchery: Germany´s Next Death Metal(Rezension: Musik)
29.03.2011SuidAkrA: Gegen Trends und Fremdenfeindlichkeit(Interview: Musik)
30.08.2013Schwarzer Engel: Von Rächern, Kooperationen und Brüdern(Interview: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.