Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Schwarzer Engel: In brennenden Himmeln

Ein weiteres Mal fährt Mastermind Dave Jason seine schwarzen Schwingen aus und versetzt erneut die Musikwelt in Angst und Schrecken. Bereits im Mai durfte man sich mit der 4-Track EP Schwarze Sonne auf das neue Album In brennenden Himmeln freuen, welches nun dark und heavy auf dem Markt auftaucht. Nur ein kleiner Blick auf das Artwork der Scheibe und man weiß, das hier wird kein Zuckerschlecken. Zur Unterstützung mit an Bord sind dieses Mal einige hochwertige Legenden der Szene. Johanna von Orleans, Sängerin bei E NOMINE, Drummer Stefan Dittrich, bekannt durch Mystic Prophecy und Illuminate und Keyboarder El Friede, der live Oomph! untermalt, geben dem Album den letzten Schliff und machen In brennenden Himmeln zu einem lodernden Licht der schwarzen Szene.

Düster und voller Endzeitstimmung präsentieren sich die 14 Songs der dunklen Seele von Jason. Sphärisch und apokalyptisch tritt der Opener In brennenden Himmeln als Paradebeispiel der gleichnamigen Platte auf. Melodiös und krachig ballern die Gitarren durch die Boxen und werden in gewohnt tiefer und fast sprechender Manier vom Gesang supportet. Während engelsgleiche Chöre im Refrain auftauchen, drückt sich das Schlagzeug treibend weiter, darüber die einfachen Vocals und der Eingang ins Album ist perfekt eingeleitet. Jeder einzelne Song erzählt seine eigene Geschichte der Welt, allerdings alle mit dem mehr oder weniger gleichen Gedanken dahinter: Das Ender der Welt ist nah. Musikalisch ist bei jedem Track viel zu bestaunen, auch wenn es ein wenig an Innovativität fehlt. Doch sei's drum, eine Platte voller Tod und Untergang sollte eben auch nicht mit plötzlichen Hoffnungen versetzt werden. Während sich also die Instrumente eindrucksvoll in Szene setzen, schaut man mit den wirklich coolen Vocals ein bisschen tiefer in den Abgrund. Einen fetten Pluspunkt gibt es bei den Hooklines, die sensationell gut eingesetzt werden und schon ab dem zweiten Refrain zielsicher mitgesungen werden können. Vor Allem Songs wie Auf in den Kampf, Der Fährmann und Feuer mit Feuer leben absolut von den Vocals.

Aber auch das starke Tastenspiel sollte beachtet werden, das bei jedem Song einen mächtigen Teil ausmacht und bei Hymne für den Tod als Klavier und bei Pycho-Path den Elektro-Teil ausmacht. Dann ein kurzer Umschwung zu psychedelischen Kirchenorgeln und dieser Song wird zu einem wahren Brecher auf der Platte. Das Element des Keyboards ist insgesamt ein nicht wegzudenkender wichtiger Bestandteil für den Sound von Schwarzer Engel, der absolut nicht kitschig vor sich hin plänkelt sonder gewaltige Unterstützung anbietet. A propos Unterstützung. Durch die Rückendeckung von Opernsängerin Johanna von Orleans wird der Track Schwarze Sonne zu einem ganz besonderen Leckerbissen auf In brennenden Himmeln. Wunderschön und atmosphärisch, mit einem kleinen Lichtblick des Gesamtkonzepts haben wir hier einen wirklich starken Track auf dem sonst recht gleichen Gesamtkonzepts. Mit Krähenzeit wird sich dann noch einmal in die Tiefe gerockt um mit einem bleibenden Eindruck auszuklingen. Für die glücklichen Erwerber des Digipacks gibt es einen weiteren Song, Verneinen, auf die Ohren, der sich anständig in die Vorgänger einreiht.

Die Welt ist schlecht, die Welt ist schwarz und untergehen wird sie sowieso. Das ist die Message auf In brennenden Himmeln, die sich von Song zu Song durchs Herz bohrt. Doch von Depressivität ist hier keine Spur zu finden sondern eher ein Anprangern an alles, was nicht gut gelaufen ist. Musikalisch haben wir hier ein wirklich meisterhaftes Werk, dass sich auf dem Hauptweg des Darkmetals bewegt, aber immer wieder kurze Abstecher in den Blackmetal macht und auch der symphonische Anteil kommt hier nicht zu kurz. Dass der Gesang dabei ein wenig zu platt und eintönig daherkommt und auch die Texte selber eher das Ohr bluten lassen als den Geist schweben lassen zu können, ist da eher Nebensache. Ihr mögt es spooky und wirklich tiefschwarz, dann greift zu! Hier könnt irh nicht viel falsch machen. In brennenden Himmeln lädt ein zum Headbangen und zum Tanzen, verliert dabei niemals seine krasse Persönlichkeit und tritt als eine tolle Abwechslung zum sonst recht faden Gothic-Metals auf. Streckt eure Flügel aus und werdet selbst zum Schwarzen Engel wenn sich diese starken Songs durch euren Körper bohren.

Anpieltipps:
In brennenden Himmeln
Feuer mit Feuer
Schwarze Sonne

Tracklist
01. In brennenden Himmeln
02. Der Untergang
03. Auf in den Kampf
04. Der Fährmann
05. Hymne für den Tod
06. Feuer mit Feuer
07. Psycho-Path
08. Grenzenlos
09. Rache
10. Im Schatten des Todes
11. Drachen über Eden
12. Schwarze Sonne
13. Krähenzeit

DIGIPAK BONUS TRACK
14. Verneinen

Veröffentlichung: 2.07.2013
Stil: Dark/Gothic-Metal
Label: Massacre Records
Website: www.schwarzerengel.info
Facebook: www.facebook.com/schwarzerengelband
MySpace: https://myspace.com/schwarzerengelband

Cover

26.07.2013 by HerInfernalMajesty
Schwarzer Engel in unserer Banddatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Schwarzer Engel:

12.01.2012Castle Rock 13: Headliner bekannt gegeben!(News: Veranstaltungen)
25.08.2014Gothic Castle: Die dunkle Sommernacht auf Burg Satzvey, Sa. 30.08.2014(Pressemeldung: Veranstaltungen)
02.11.2014MEGAHERZ: Zombieland(Rezension: Musik)
23.09.2013Tanzwut: Höllenfahrt(Rezension: Musik)
26.10.2011Castle Rock 13: Erste Bandbestätigungen(Pressemeldung: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.