Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Reach Us Endorphine: Fuel Of Confidence

Hatte ich in den letzten Wochen immer wieder alt eingesessene Bands hier liegen, kommt heute eine frische junge Band hereingeflattert. Die Combo Reach Us Endorphine aus den Südtiroler Alben präsentieren ihr Debut Fuel Of Confidence mit 12 knackigen Songs voll solidem Metal, versetzt mit sehr modernen Elementen. Die Jungs durften bereits zwei Wochen mit Frei.Wild ihr Können beweisen, danach gab es sogar eine Tour durch 13 Städte und mit der eingelegten Pause hatten sie die Gelegenheit ihr erstes Album aufzunehmen um sich so noch besser in der Szene zu etablieren. Ich steh auf junge Bands die sich aus der ganzen Masse herausheben können und so klingt das heutige Ergebnis.

Leider beginnt Fuel Of Confidence mit einem falschen Eindruck. Der Opener War rockt zwar in der ersten Linie ganz gut durch und auch die tiefen Fast-Growls kommen gut. Doch mit dem sehr cleanen Refrain kommt zunächst der Eindruck auf, dass man es hier mit nicht mehr als einer besseren Schülerband zu tu hat. Auch die etwas zu dramatische Bridge mit marschierendem Schlagzeug ist eher gewollt als gekonnt und ich hatte schon die Befürchtung, dass es das schon war. Aber direkt mit dem zweiten Song The Grim Reaper wird diese Impression wiederlegt. Denn während der Opener scheinbar noch zum Warmwerden genutzt werden muss, wird jetzt das ganze Potential des Quintetts aufgefahren. Mit treibenden Gitarren kommen die harten Vocals sehr gut daher und werden dann durch brachial gesetzte Breakdowns nur noch besser in Szene gesetzt. Puh, Glück gehabt, doch nicht nur ein junges Projekt sondern fett ausgearbeitetes Können. So geht es dann auch erstmal weiter, vor Allem der Text von 24 Hours wird jedem einzelnen schonmal in den Kopf gekommen sein. Passagen wie "I don't want to leave my bed and I know this is not my day" oder "I don't want to go to work" schmettern einem entgegen und connecten sich schnell mit Hörer. Gewaltig aber nicht zu krachig sondern voller Power und Emotion sticht die Gitarre melodiös heraus und so haben wir einen echt coolen Song.

Groovig und eingängig darf nun der Song Why auftreten und fährt zuächst etwas runter um dann die Stimmung auf ein Maximum zu treiben. Das wird dann auch nicht unterbrochen mit Krachern wie Bleeding Heart und dem Namenträger Fuel Of Confidence. Diese beiden Tracks rocken hart was das Zeug hält und gehen mit geilen Riffs und abwechslunsreichen Vocals sofort ins Ohr. Bei Behind Illusions wird dann in die Balladen-Kiste gegriffen und der erste richtige Bruch des Albums wir stimmungsvoll in Szene gesetzt. Poppig und weniger brachial aber mit einer ordentlichen Portion Emotionalität darf hier neue Kraft für den Rest des Longplayers geschöpft werden. Frontman Alexander Stein zeigt sehr gut, dass er auch die gefühlvolle Seite anschlagen kann, wunderschön unterstützt von gezupften Saiten und leichten Drums. Ein Herzschmerz-Solo darf hier natürlich nicht fehlen und zeigt, dass jeder Musiker sein Instrument versteht. Mit Neoplasie hat auch ein deutscher Track seinen Platz zwischen den ganzen englischen Songs gefunden, der seinen ausländischen Vorangängern in nichts nachsteht. Zum Ende gibt es dann noch eine Zusammenfassung des Longplayers. Addicted ist eine halbe Metalballade, die sich aber durch heftige Parts atmosphärisch auszeichnet.

Und damit endet das Debut der Tiroler Jungs. Fuel Of Confidence bricht zwar kein neues Zeitalter des Metals an, powert aber ordentlich durch die Boxen und macht klar, dass Reach Us Endophine sich nicht in eine Schublade stecken lassen. Durch Abwechslunsreichtum und Spielfreude steht hier Frische und Ideen-Euphorie im Mittelpunkt ohne einen zu naiven Blick auf die Welt zu gewähren. Mit diesem Album wird der Name zum Programm, denn Fuel Of Confidence dürfte wirklich der Treibstoff für noch mehr Vertrauen in die Band sein. Solide aber prägnant wird gerockt, getanzt und geheadbangt, jeder Song zelebriert seine eigene tragische Geschichte und man darf gespannt sein, was uns noch aus der Schmiede von Reach Us Endorphine erwarten wird.

Anspieltipps:
The Grim Reaper
Bleeding Heart
Fuel Of Confidence

Tracklist
1. War
2. The Grim Reaper
3. 24 Hours
4. Why
5. Bleeding Heart
6. Fuel of Confidence
7. Forever Alone
8. Behind Illusions
9. Convictions
10. Society
11. Neoplasie
12. Addicted

Veröffentlichung: 28.06.2013
Stil: Metal/Hardrock
Label: 7 Hard
Website: www.reachusendorphine.com
Facebook: www.facebook.com/pages/Reach-Us-Endorphine
YouTube: www.youtube.com/user/ReachUsEndorphine

Cover

23.07.2013 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.