Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Rhombus: Here Be Dragons

Wenn ein Album schon als "Delayed Forever" ("Für immer verspätet") von den Fans spaßeshalber bezeichnet wird, dann darf man doch gespannt sein, was einen erwartet, wenn es dann plötzlich doch auf dem Markt ist. Drei Jahre musste man auf die neue Scheibe, auch wenn 2011 die EP Anywhere als kleine Rückmeldung zu verstehen sein durfte, warten. Das Quartett aus England steht schon seit Jahren für feinsten Gothrock und wird jetzt noch von Ed Wolvstenholmen an der Geige unterstützt. Die Drums kommen von Lee Talbot, der extra an Bord geholt wurde und eine ordentliche Portion Bums mitbringt. So darf Here Be Dragons nun endlich bestaunt werden.

Natürlich darf auf einer Platte, die sich selbst als "Gothic" deklariert ein träumerisches Intro voller schüchterner Klänge nicht fehlen um dann mit Fallout durchzustarten. Eine sehr eingängige Gitarrenmelodie, die einen super Ohrwurm-charakter hat, führt durch den Song, untermalt von den melodiösen Vocals von Sängerin Mya und unterstützt mit typisch dunklen-hintergründigen Gesangseinlagen von Ian und Rob. Die Bridge lädt dann zum Träumen ein und macht den Opener komplett. Mit Staying Under Under darf es dann zunächst recht elektonisch werden, der melodiöse Charakter wird aber keinesfalls unterbrochen. Die männlichen Vocals stehen hier im Vordergrund und werden auch im Namenträger Here Be Dragons weiter nach vorne gepusht. Dennoch sind die leicht jodelnden Einwürfe von Mya ein wichtiger Bestandteil dieses wirklich gut gelungenen Tracks, der vom Sound und Können her das Herzstück des Albums darstellt. Wunderschön arrangiert und durch tanzende Geigen supportet bekommt man hier die volle Dröhnung von Rhombus. Doch wer glaubt, jetzt hat man schon alles gehört, der hat sich gehörig geschnitten. Denn alleine der folgende Turn Around ist ein weiteres Highlight, der mit hohen Vocals und einfach genialen instrumentalen Passagen für sich selbst spricht. Hier sitzt jeder Ton perfekt und wird leichtfüßig in das Gesamtkonzept eingebaut.

Schwerer wird es dann allerdings mit What You Wanted. Eine Ballade der Klasse A schaut hier um die Ecke und bringt nach den voranpreschenden Songs die typische Düsternis zurück ohne den einmaligen Charakter des Albums zu verlieren. Und so gliedern sich auch die folgenden Songs The One Thing und Lifeline schön in das Gesamtkonzept ein, wobei sich Letzterer das schwarze Temperament auf die Flagge schreiben kann und so stimmungsvoll und absolut tanzbar ein weiteres Highlight auf dem Longplayer darstellt. Mit mystisch-balladesken Tönen kommt dann noch Tomorrows Yesterday phantasievoll daher und leitet die letzten Songs Timeless And Elegant und Made To Last ein. Vor Allem der Ender macht den Namen zum Programm. Ein klasse Mix aus allen zehn vorherigen Songs ist hier zu verzeichnen und macht Here Be Dragons zu einem wunderschönen Klangerlebniss. Nach 47 Minuten kommt das Ende zwar etwas plötzlich aber zum Glück kann man nochmal auf Repeat drücken, denn das ist hier gewollt und absolut erlaubt!

Aus dem ganzen Dunkel des Gothic Rocks haben Rhombus ihre eigene Art des verspielten Phantasie-Goths gemacht und zeigen das in voller Montur auf Here be Dragons. Wenn man ein gutes Album haben will, dann muss man sich ab und zu auch mal gedulden und hier hat sich das Warten absolut gelohnt. Träumen aber ausnahmsweise dem Tod mal nicht direkt gegenüberstehen ist hier das Motto. Allen Metalheads muss ich allerdings von diesem Album abraten, für nicht allzu düstere Goten und leichtfüßige Rocker ist der Silberling aber absolut zu empfehlen. Es ist wirklich schön zu sehen, wenn Bands sich nicht nur auf Altbekanntes stützen sondern ihren eigenen Sound kreieren und das haben die Briten eindeutig geschafft. Also, holt euch das Album ab dem 16. August, lasst die Drachen euch in ihre Welt entführen und wartet gespannt, was euch bald noch so Schönes von der Insel erwartet.

Anspieltipps:
Fallout
Here Be Dragons
Made To Last

Tracklist
01 Intro
02 Fallout
03 Staying Under
04 Here Be Dragons
05 Turn Around
06 What You Wanted
07 The One Thing
08 Lifeline
09 Tomorrows Yesterday
10 Timeless And Elegant
11 Made To Last

Veröffentlichung: 16.08.2013
Stil: Goth-Rock
Label: af-music
Website: http://www.rhombus.org.uk
Facebook: https://www.facebook.com/rhombus.uk

Cover

22.07.2013 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Rhombus:

12.03.2012afmusic: Join The Dark Side, We Have The Music!(Präsentation: Musik)
18.10.2012Red Sun Revival: Running From The Dawn(Rezension: Musik)
30.08.2013Rhombus: Mystische Drachen gegen überzeugte Pragmatiker(Interview: Musik)
08.01.2011Rhombus: Anywhere(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.