Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

News (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

MASSIV IN MENSCH: „The Cortex Zero Effect“ VÖ: 30.08.2013!

Das mittlerweile siebte Studioalbum von MASSIV IN MENSCH, “The Cortex Zero Effect”, steht in den Startlöchern. Veröffentlicht wird das Werk, zusammen mit der dritten Ausgabe von „Hands on Massiv – The Remixes“, durch das ungarische Label Advoxya Records.

Mit “The Cortex Zero Effect” knüpfen MASSIV IN MENSCH thematisch nahtlos an ihre zuletzt veröffentlichte Single „The way to oblivion“ an. Wie schon auf dem Vorgängeralbum „Niemand weiß, was die Zukunft bringt“ spricht der durch Funk und Fernsehen bekannte Schauspieler und Synchronsprecher Reiner Schöne das Intro („The Effect“). Die Streicher-Arrangements stammen im gleichen Track von Bodo Kommnick und Ivonne Fechner („Seitenstrasse“). Letztere ist vielen noch von der „Deine Lakaien - 20 Years of Electronic Avantgarde“-Tour bekannt.

Im Gegensatz zu den verspielt-experimentellen Vorgängeralben wirken die neuen Songs kompakter und songorientierter. Natürlich gepaart mit der für MASSIV IN MENSCH bekannten Energie und Clubtauglichkeit. Doch auch sehr melodische und melancholische Momente kommen auf “The Cortex Zero Effect” nicht zu kurz. Ein Beispiel hierfür ist der Song „Vajont“, benannt nach dem gleichnamigen Ort und dem hier stattgefundenen Talsperrenunglück im Oktober 1963.
Noch konsequenter als zuvor werden mittlerweile auch akustische Instrumente (Schlagzeug, Bass, Gitarre) additiv eingesetzt. Ein Beispiel hierfür ist sicherlich die Coverversion des New Wave-Klassikers „Hello Hello“ von Lars Falk. Die einzelnen Titel wechseln zwischen Electro, EBM, Pop und Techno, ja sogar Dubstep-Elemente sind heraus zu hören. Hohe Tanzbarkeit bieten auch die Titel „Tanzmusik“ oder „Cortex Zero“.

Gesanglich bietet das Album eine hohe Vielfältigkeit, wie man es von MASSIV IN MENSCH gewohnt ist. Neben den Sängern Daniel Logemann, Anna Straatmann und Tomas Appelhoff konnte man ENDANGER-Sänger Rouven Walterowicz für die Electro-Nummer „Scharlatan“ gewinnen.
Natürlich sind auch die erfolgreichen DAC-Singles „Pop Corn“, und „The way to oblivion“ auf dem Album vertreten.

“The Cortex Zero Effect” ist ein gutes Beispiel für den fortgeschrittenen Reifeprozess der Band. Live werden die Songs mittlerweile durch die erfahrenen Bühnen- und Studiomusiker Jonathan Millat (Gitarre), Marwin Voß (Bass) und Muck Kemmereit (Schlagzeug) umgesetzt.

Das Album und “Hands on Massiv Vol. III“ sind einzeln erhältlich. Für Fans gibt es zudem eine aufwändig gestaltete Box, die darüber hinaus noch eine streng limitierte 7- inch-Vinyl von „Dark Rave“ (inklusive Tyske Ludder-Remix), T-Shirt und Sticker enthält.

18.07.2013 by Gisela
MASSIV IN MENSCH in unserer Band- und Künstlerdatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu MASSIV IN MENSCH:

10.01.2011Massiv in Mensch: Neues Album "Niemand weiß was die Zukunft bringt" erscheint bald(Pressemeldung: Musik)
18.04.2010Rebentisch: Unter der Stadt(Rezension: Musik)
23.02.2011Massiv in Mensch: Niemand weiss, was die Zukunft bringt(Rezension: Musik)
23.08.2019KONTRAST: Unaufhaltsam(Rezension: Musik)
19.04.2013KONTRAST: USB-Single "Liebe light"!(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.