Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Veranstaltungen)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Marilyn Manson: 11.06.2009 Dresden Junge Garde

Der Neuveröffentlichung "the high end of low" folgte natürlich auch wieder eine Tour. Neben den Auftritten Marilyn Mansons auf dem Rock am Ring und Rock im Park Festival, bei denen er sich von MTV nicht filmen lassen wollte, da er sich mit dem neuen Material noch nicht so sicher fühlte, (wie niedlich, da er immerhin keinerlei Probleme hatte vor 60.000 Leuten damit aufzutreten) legte Brian Warner noch einen Zwischenstopp- wie kann es anders sein- in Dresden ein. Diese wirklich sehr schöne Stadt fasziniert unseren Schockrocker seit Jahren. Schön für uns- denn das Timing passte perfekt. In Bayern feierte man an diesem Tag Fronleichnam und wir konnten uns demnach ohne Urlaub nehmen zu müssen gen Sachsen wagen. Nach mehreren bis in jede Sekunde durchdachten Zwischenstopps bei Familie, Schwiegereltern, Oma, Schwester und Freunden, erreichten wir fast pünktlich den Großen Garten. War das vielleicht eine Schlange am Einlass! Glücklicherweise trafen wir uns noch mit Sophie und Sven, so dass das Warten sehr kurzweilig war. Wir animierten uns gegenseitig sehr interessante Theorien und Mutmaßungen über den ein oder anderen Konzertbesucher zu äußern und stellten Spekulationen über das gewählte Outfit sowie über die damit interpretierte Kindheit etc. an. Sehr interessant!

Kurz vor knapp entschlossen auch wir uns die Junge Garde zu betreten und nahmen unsere Plätze ein. Die Location- aufgebaut wie ein Amphitheater- war gut gefüllt und wir blieben auf einer der vorderen Treppenreihen stehen.
Vorband waren Papa Roach. Die Jungs waren ganz knuffig anzusehen und versuchten auch Stimmung zu schaffen. Meinen Musikgeschmack haben sie leider nicht getroffen, dafür die restlichen Massen recht gut eingeheizt.
Diejenigen von Euch, die ab und an einen Bericht von mir lesen, wissen es ja schon: Eure Eisprinzessin hat mal wieder den Fotoapparat vergessen! Mann, sonst herrscht striktes Fotoverbot bei Manson- diesmal schien es keinen zu interessieren. Ich gelobe für das nächste Konzi Besserung!
Während des Umbaus wurde wie üblich ein schwarzer Vorhang gespannt, so dass man nur über die Bühnenaktivitäten mutmaßen konnte. Kurz nach 21 Uhr ging es auch schon los und ich nehme es gleich vorweg: ich bin mir nicht sicher wie ich das Bühnengesehen interpretieren soll. Schlag auf Schlag wurden neue Songs gespielt, mit denen ich leider so meine Berührungsschwierigkeiten habe. Manson sah irgendwie sehr fertig, alt und mitgenommen aus. Ob er nüchtern war?
Eine Person fasziniert mich immer wieder: der junge Herr, der sich ausschließlich um den Mikroständer des Marilyn Manson kümmert! Er sitzt sehr aufmerksam am Bühnenrand und lässt Manson keine Sekunde aus den Augen. Wirft dieser seinen Mirkoständer um, springt der junge Herr unverzüglich auf , um ihn wieder hinzustellen. Es war ein Endlosspiel im 45 Sekundentakt... sehr amüsant...und beeindruckend.

Das Bühnenbild war schlicht gehalten und nach jedem Song folgte eine kurze Pause, in der sich mindestens zwei Leute rührend um unseren Brian kümmerten. Er wurde geschminkt, vom Schmutz befreit, gepudert, mit Sauerstoff versorgt und ihm wurde in die jeweiligen Outfits geholfen. Ich hoffe diese Elemente waren Bestandteil seiner Show! Die Akustik war super und unsere Sicht ließ auch keine Wünsche offen. Gut 70 Minuten spielte die Band durch und verabschiedete sich mit ihren Rausschmeißer "the beautiful people".
Unser ganz eigenes Abenteuer sollte aber erst noch beginnen. Die Suche nach unserem Auto! Wir wählten einen anderen Weg als hinzu und, schon war es aus mit der Orientierung! Nachdem ich meinem Begleiter (männlich!) erklärte wir müssen noch ein ganzes Stückchen in die eine Richtung laufen, sah dieser mich an und kehrte um, da er ja schließlich geparkt hätte und schon wüsste was er mache. Brav wie ein Hund trottete ich hinterher- ich wollte ja schließlich mitgenommen werden. In Dresden gibt es ganz schön viele Straßen... und irgendwie begegneten wir auf unseren Irrwegen ständig den gleichen Leuten! Nach dreißig Minuten fanden wir unser Auto- Überraschung- in der Straße, wo ICH es vermutet hatte...Ende gut Alles gut!

Eure Eisprinzessin

18.06.2009 by Eisprinzessin

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Marilyn Manson:

18.06.2010M´era Luna 2010: Expatriate und Sons of Seasons bestätigt / Finalisten des M'era Luna Newcomerwettbewerbs(News: Veranstaltungen)
12.01.2011Unit:187: Out For Blood(Rezension: Musik)
22.06.2013Damien Echols: Mein Leben nach der Todeszelle(Rezension: Literatur)
02.01.2011Shy Guy At The Show: The Birth Of Doubt(Rezension: Musik)
13.11.2012Acidcell: Feelin' The Doom(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.