Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren



News (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

WEAREOFF: Objects In Motion“ VÖ: 24.05.2013

Sich einer gewissen modellhaften Strenge zu bedienen, um den eigenen Standpunkt im postmodernen Kladderadatsch zu bestimmen, kann bei mangelnder Sorgfalt schnell zu einer wenig erbaulichen Form der reinen Kopie werden. WEAREOFF aus Hamburg bewegen sich auf ihrem Debut-Album „Objects In Motion“ in einem recht klar definierten Rahmen, zertreten die Schablonen jedoch zunächst – die angefrorene Ästhetik der frühen Achtziger Jahre wird lediglich als Folie verwendet, die Formelhaftigkeit vollkommen zeitgemäß präsentiert.

Ohne je das Ziel des Popsongs als solchen aus den Augen bzw. Ohren zu verlieren, hat die Band zusammen mit Produzent Udo Böckmann (Finn, Mediengruppe Telekommander, Barra Head, Alias Caylon) Minimalismus, Kühle und finstere Eindeutigkeit in ein äußerst modern klingendes Album gegossen.
Zwar ist die Vorbildhaftigkeit von Bands mit sehr ausgeprägten Frisuren nicht zu überhören, doch fehlt jede Verstaubtheit, die nach Jahrzehnten unüberschaubarer technischer Fortschritte und einem somit immer weiter veränderten Klangverständnis heutzutage und für heutige Ohren den Bands aus den staubigen Industriestädten anhaften mag.
WEAREOFF haben nichts mit dem lowfi-Ansatz zu tun, der bei vielen Wave-Wiedergängen aus holzvertäfelten Kellern angesagter nordamerikanischer Stadtviertel zentral ist. Vielmehr wurde bei „Objects In Motion“ Wert auf, nun ja, Weite gelegt: Die Produktion ist aufgeräumt, lässt elektronischen wie analogen Elementen gleichsam Raum und betont stets die äußerst eingängigen Melodielinien, je nachdem, ob diese nun von Gitarren, Tasten oder Stimmbändern erzeugt werden. Und sie vernachlässigt zu keiner Zeit den Tanzboden. Gerade „Miracle“ könnte eben die Diskotheken gleichsam mit Spitzbeschuhten wie mit eher herkömmlich gekleidetem Indie-Volk füllen. Und dies, ohne die betont vom neo-romantischen Ansatz beeinflusste Textebene zu vernachlässigen - "Miles away yet it feels out of place, just another useless notion to fill the space" heißt es in „Bound By Silence“. Nielsens Texte funktionieren auch als Gedichte, sie entsprechen der Atmosphäre dieses Albums, in gedruckter Form vorstellbar in pechschwarzem Einband. Rasmus Engler

Video zur Single CHYMERA:
www.youtube.com/watch?v=DM7t3YOcero
Bandhomepage:
www.weareoff.net

16.04.2013 by Gisela

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktivierst und/oder unsere Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

Weitere Beiträge zu WEAREOFF:

10.08.2013WEAREOFF: Möchten ihr Album "Objects In Motion" auf Vinyl verewigen!(News: Musik)
28.04.2013WEAREOFF: Kostenloser Download der 2010er EP(News: Musik)
17.07.2013WeAreOff: Objects In Motion(Rezension: Musik)
Supremacy 1914
ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-heute by Nightshade/Frank van Düren.