Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Literatur)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Dagmar Isabell Schmidbauer: Der Tote vom Oberhaus

Im Fürstenkeller des Passauer Oberhauses wird eine Leiche gefunden, erdolcht mit einer mittelalterlichen Partisane. Zunächst scheint der Tote, Xaver Mautzenbacher, recht unscheinbar, doch je tiefer die Beamten der Mordkommission graben, desto mehr Abgründe tun sich im Leben des Ermordeten auf. Der Kreis der Verdächtigen wächst Stund um Stund, Motive gibt es zahlreiche, doch wie so oft liegt die Wahrheit dort begraben, wo man sie am wenigsten vermutet.

Mit Der Tote vom Oberhaus setzt Dagmar Isabell Schmidbauer ihre Krimi-Reihe um die Beamten der Passauer Kripo fort, aus der ich euch vor nicht allzu langer Zeit schon den Vorgänger Marionette des Teufels präserntiert habe.
Nachdem ihr alter Chef Brauser am Ende des letzten Bandes in Pension gegangen ist, bekommt das Team um die Oberkommissarin Franziska Steinbacher und ihrem treuen Kollegen Hannes es mit einem neuen zu tun: Kriminalhauptkommissar Schneidlinger. Dieser ist weniger der väterliche Typ, sondern scheint vielmehr ein recht schwer durchschaubarer Schnüffler zu sein. Speziell Franziska begegnet dem frisch versetzten Vorgesetzten zunächst mit Skepsis.

Als dann jedoch Der Tote vom Oberhaus auftaucht, gilt es, professionell zu bleiben und alle Kraft in die Ermittlungen zu stecken. Xaver Mautzenbacher wirft zahlreiche Rätsel auf, scheint er doch zunächst keine wirkliche Identität zu haben. Doch dann tauchen die ersten Zeugen auf, und was sich dabei herausstellt, hätten die gewieften Kommissare im Leben nicht gedacht.

Spannend und komplex, wie schon beim Vorgänger, erzählt Dagmar Isabell Schmidbauer auch in Der Tote vom Oberhaus eine rundum gelungene Kriminalstory, die neben der reinen Ermittlung auch tiefe Einblicke in die Charaktere, ihre Sorgen, Vorlieben und Interessen gewährt. Dabei erfahren wir einmal mehr Fakten aus der Passauer Geschichte, dürfen uns aber auch über zarte Einblicke in die erotische Welt des SM und des Fetisch freuen, wenngleich Frau Schmidbauer hier auch die Schattenseiten selbiger touchiert. Insgesamt wird aber nicht verurteilt, was ich persönlich sehr gut finde.

Es gibt einfach nichts auszusetzen an dem, was die Autorin in ihrem neuen Roman vorbringt, im Gegenteil: Der Tote vom Oberhaus ist ein perfekter und makelloser Krimi einer mehr als nur talentierten Autorin. Prädikat: Absolut empfehlenswert!

Veröffentlicht: 10. Oktober 2012
Genre: Krimi
Verlag: Edition Renumero
Umfang: 384 Seiten
Preis: 12,80 Euro (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-943395-01-3

Cover

27.10.2012 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Dagmar Isabell Schmidbauer:

23.10.2012Dagmar Isabell Schmidbauer: Eine Lesung am Tatort(News: Literatur)
08.08.2012Dagmar Isabell Schmidbauer: Marionette des Teufels(Rezension: Literatur)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.