Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Suiside Inside: Homicide

Heute gibt es mal wieder kräftig was auf die Ohren!

Sozusagen aus "russischen Landen frisch ins Gesicht/Gehör".

Suicide Inside (das Nebenprojekt von "Ambassador 21" ) haben ihr neues Album "HOMICIDE" fertig. Dieses wird im Mai offiziell veröffentlicht, aber ich kam in den Genuss, das Album schon mal als "promotional copy" anzuhören.

Da hat die äusserst aufgebrachte junge Dame aus Russland mit ihrem Mann zusammen mal wieder ganze Arbeit geleistet.

Irgendwie erscheinen mir Ambassador21/Suicide Inside mittlerweile wie das russische Pendant zu den bekannten,

auch sehr aufgebrachten, jungen Herren aus Mexiko: HOCICO!

Beide Projekte lassen sich eigentlich nicht wirklich vergleichen, da sind die Stil-Elemente einfach zu unterschiedlich... Aaaaaber:

Was die Aggressivität und teilweise auch die Themen angeht, und die inhärente Dynamik: DA SCHON... WOW...

Zu den Tracks von "HOMICIDE":

1) GOOD BYE MY LOVE:

Beginnt mit schon zappelig machenden dezenten Tribal-Rhythmen. Fast wie bei einem Vorspann eher diskret... aber nur 2 Min lang.

Es setzt dann schnell die Melodie von Maurice Ravels "Bolero" ein. In diesem Fall allerdings mit Military Snare-Drums im Rhythmus.

Am Ende gibt´s dann, passend zum Takt, Stahlplatten-Beats!

Akzentuiert aber mitten ins Antlitz.

2) SNAKE H:

Stramme Beats, knackige Gitarrenriffs, und ziemlich spacige Strings im Kontrast dazu. Der Gesang von Natasha mit Vocoder-Effekten verzerrt, als ob sie

über ein Megaphon über den roten Platz in Moskau schreit.

3) RAZOR:

Ich wurde im Vorfeld schon gewarnt, dass da Sounds zu hören sind, die ein wenig an "The Prodigy" erinnern.

BESTÄTIGT: Quirlige Synth-Strings von harten Breakbeats unterlegt, die sich mit den Jungs aus Essex sehr locker kombinieren lassen.

4) TITELSTÜCK: HOMICIDE

Hier wirds politisch. Der Text ist bi-lingual in russisch/englisch gehalten. Aufgrund Natashas schnellem Sprechgesang schwer verständlich,

aber es scheint wohl um den Nahost-Konflikt zu gehen (Israel und Irak sind zwischendurch gut verständlich zu vernehmen)

Soundmäßig wieder sehr dynamisch, der Gesang von Natasha hier auch wieder gern verzerrt und auf den Punkt gebracht.

Die Dynamik geht hier auch wieder "echt nach vorn".

5) LEARN TO SWALLOW:

Hier mal soundmäßig was für die Disco: Technohouse-Hookline, krass unterbrochen, aber dann wieder aufgefangen und weitergetrieben,

cool, hab ich die Tage mehrfach in der Bahn zur Arbeit sehr genossen.

6) GO ZONKERS!

Techno-Rock´n-Roll. Da haben sie Ihre PunkRock-Wurzeln mal rausgekramt. Wie immer schön russisch brachial und voll maschinenmäßig nach vorne, so mögen wirs!

7) POWER TO CREATE HAPPINESS

Guter Track, knüpft an GO ZONKERS an...

8) TILL THE END OF TIME.

Hier flacht die Stimmung ein wenig ab, clubtaugliche Sounds mischen sich mit hier mal dezentem Einsatz von Natashas Aggression.

Wobei ich auch hier "vorgewarnt" wurde, dass dies durchaus beabsichtigt ist, da es sich hier um weibliche Sichtweisen handelt,die hier zum Ausdruck streben.

9) CALL GIRL:

An diese Theorie knüpft auch Call-Girl an, zumindest vom Titel her. "Befiehlt" Natasha so schon am Anfang: Treat me, Punch me, Kick me, Let me go...

Quasi als bööööhse sarkastische Kampfansage von "kaputtgemachten" Frauen an männliche "zahlende Dienstleistungsempfänger". Aber auch im weiteren Sinne womöglich zu verstehen als Gesellschaftskritik am heutigen Russland, wo Prostitution mittlerweile zum Geschäftsalltag gehört.

10) ACT UP:

Erinnert auch wieder stark an "The Prodigy", die legendäre "Music for the jilted Generation" lässt grüßen.

11) SAY YES:

Dieses Abschlussstück, klingt auch in der Tat bissel wie ein Abspann. Gut gemachte Soundtrack-Musik. Hat ein bisschen was Kommerzielles, ist aber definitv NICHT kommerz-tauglich...

FAZIT:

HAMMERGEILE SCHEIBE! Wirklich klasse, sehr individuell! Man hört die Einflüsse, sowohl aus Techno-House, als auch aus kommerziellen Ebenen, und die eben schon erwähnten "The Prodigy". Was Alexey Protasov und Natasha Protasov(na) hier veröffentlichen ist meiner Meinung nach mal wieder vom Feinsten: Harte Beats, krasse Stimme, perfekt abgemixt zu einem wirklich gelungenen abgerundeten Album.

Trackliste

01) GOOD BYE MY LOVE
02) SNAKE H:
03) RAZOR:
04) TITELSTÜCK: HOMICIDE
05) LEARN TO SWALLOW
06) GO ZONKERS!
07) POWER TO CREATE HAPPINESS
08) TILL THE END OF TIME
09) CALL GIRL
10) ACT UP
11) SAY YES

 

Veröffentlichung: 27.04.2012
Stil: Noice, Industrial, experimental
Label: Alfa Matrix
Website: http://suicideinside.ambassador21.com/
Facebook: https://www.facebook.com/suicide.inside

Cover

31.03.2012 by Armin_Zerbe

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel
Wie Du uns unterstützen kannst:
Dir gefällt unsere Arbeit? Das ist toll! Allerdings kostet sie Zeit und Geld, daher würden wir uns wir uns über die Zahlung einer freiwilligen Lesegebühr freuen! Auch mit dem Einkauf in einem unserer Shops kannst Du uns unterstützen:
eBay | Cardmarket | Booklooker | eBay Kleinanzeigen
Zudem würden wir uns freuen, wenn Du einen eventuell vorhandenen "Adblocker" deaktiviest und/oder unsere Inhalte Website und Inhalte in die Welt teilst. Vielen Dank!

SchwertShop

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.