Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

The Beauty Of Gemina: Iscariot Blues

Nennt mich einen Propheten... Naja, oder zumindest einen Visionär! Nein im Ernst, es macht mich halt wirklich etwas stolz, dass mich meine Nase nicht getäuscht hat, als ich vor fünf Jahren der damals noch debütierenden Band The Beauty Of Gemina eine große Zukunft voraus gesagt habe, während ich das erste Album Diary Of A Lost rezensierte. Okay, die Schweizer haben zwar noch nicht den Status eines absoluten Headliners, sind aber mittlerweile auf zahllosen Festivals Stammgäste, durften Unheilig supporten und haben auch ansonsten ihren festen Platz in den Herzen zahlreicher Fans gesichert.

Fans, zu denen ich mich zähle, und die sich seitdem auf jedes neue Album von Michael Sele und seinen Mitstreitern freuen. Mit Iscariot Blues birgt der Januar 2012 ein weiteres dieser ersehnten Kleinode, das vierte insgesamt und ungewohnt früh, wenn man bedenkt, dass die Veröffentlichung von At The End Of The Sea gerade mal acht Monate zurück liegt. Verfallen TBOG nun in Massenproduktion? Wohl kaum... Das würde nicht zu dieser Band passen.

Vielmehr vermittelt Iscariot Blues durchweg das unterschwellige Gefühl, dass Mastermind Michael einige sehr traurige und dunkle Emotionen verarbeiten musste. Die Grundstimmung ist insgesamt noch einen Funken finsterer als bei den Vorgängern, statt Melodien und Ohrwürmern treten sehr geradlinige, schwermütige Stücke an den Hörer heran. Das wirkt auf den ersten Moment ungewohnt monoton und dürfte nur schwerlich bei oberflächlicherem Konsum hängen bleiben, birgt aber dafür viel Tiefe, in die man sich fallen lassen kann.

So bleibt festzuhalten, dass Iscariot Blues sicherlich aus kommerzieller Sicht das bisher schwierigste Album von The Beauty Of Gemina sein dürfte. Aus der Perspektive eines treuen Fans, der sich auf die Scheibe einlässt, lassen sich hier allerdiings viele spannende Aspekte im Detail entdecken. Zudem ist dies definitiv ein ehrliches, konsequentes und nachhaltiges Album.

Trackliste
01. Voices Of Winter
02. Haddon Hall
03. Badlands
04. Golden Age
05. Stairs
06. Prophecy
07. Dark Revolution
08. June 2nd
09. Seven-Day Wonder
10. Last Night Home

Veröffentlichung: 13.01.2012
Stil: Gothic
Label: Danse Macabre
Website: www.thebeautyofgemina.com
MySpace: www.myspace.com/thebeautyofgemina

Cover

06.01.2012 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu The Beauty Of Gemina:

02.07.2010Eine Nacht im Bergwerk: Aderlass präsentiert erneut ein Festival der Superlative(News: Veranstaltungen)
22.11.2009The Beauty of Gemina: Neues Album und neue Single 2010(News: Musik)
22.09.2008The Beauty Of Gemina: A Stranger To Tears(Rezension: Musik)
15.12.2009The Beauty of Gemina: New Single SACRIFICED TO THE GODS - free download for fan community members(News: Musik)
11.04.2010The Beauty Of Gemina: Video zu "Rumours" anschauen(Video: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.