Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Monica Richards: The Strange Familiar

Monica Richards ist sicherlich eine der schillerndsten und beeindruckendsten Frauen der alternativen Subkulturen heutztage. Bereits seit gut 20 Jahren ist die Lady nicht nur als Sängerin in zahlreichen Bands tätig, sondern auch als Künstlerin in diversen anderen Bereichen visueller Natur. Größte Bekanntheit hat sie heute sicherlich als Mitbegründerin und Initiatiorin der wundervollen Faith And The Muse, aber auch Solo ist Monica als Musikerin nicht untätig. Im Jahr 2007 gab es ein Soloalbum namens InfraWarrior, dessen Titel nun ein wenig auch Pseudonym für dieses Seitenprojekt zu sein scheint. Für diesen Herbst ist ein weiteres Album namens Naiades geplant, zu dem gerade als eine Art Prequel eine 5-Track-EP erschienen ist.

The Strange Familiar bietet dabei einen wundervollen Einblick in die vielschichtige Bandbreite dessen, was Monica Richards auch als Solokünstlerin zu bieten hat. Auch wenn man natürlich dieses "Solo" wieder vorsichtig nutzen sollte, denn viele Instrumente wurden von befreundeten Musikern und langjährigen Weggefährten eingespielt. Gewisse Ähnlichkeiten in manchen Songs zum Sound von Faith And The Muse sind dabei zwar auszumachen, besonders im Opener Armistice, halten sich aber generell im Rahmen, wodurch das Projekt eine angenehme Eigenständigkeit erhält. So ist der Titeltrack The Strange Familiar sehr von den frühen Punk/Postpunk-Wurzeln der Künstlerin geprägt, A Good Thing ist ein Remix des anscheinend beim ersten Album sehr von den Fans geliebten Songs, der hier ein Dancepop-Gewand bekommt und so wohl in manchen Clubs für Bewegung sorgen könnte. Bei The Mighty und Oreiades zeigt sich die Künstlerin von einer eher ruhigen, meditativen Seite, die stark an Dead Can Dance erinnert.

Letztlich ist es einfach großes Kino, was diese Frau fabriziert, egal ob nun gemeinsam mit William Faith bei Faith And The Muse oder auch als Solokünstlerin. Monica Richards zeigt auf The Strange Familiar absolute Klasse und eine immense Bandbreite an Spielarten, und schafft es dabei durch ihre Stimme und ihre Handschrift dennoch einen roten Faden durch die EP zu ziehen. Die Vorfreude auf Naiades ist zumindest bei mir nun definitiv geweckt.

Trackliste:
01. Armistice
02. The Mighty
03. Strange Familiar
04. A Good Thing (Strange Ones remix)
05. Oreiades

Veröffentlichung: 13.05.2011
Stil: Gothic
Label: Danse Macabre
Website: www.monicarichards.com
Facebook: www.facebook.com/pages/Monica-Richards/150195811666344
MySpace: www.myspace.com/monicarichardsmusic

Cover
London-Kurztrip.de

31.05.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Monica Richards:

01.12.2009Faith and the Muse: : ankoku butoh :(Rezension: Musik)
19.01.2012Monica Richards: Naiades(Rezension: Musik)
04.08.2010Faith And The Muse: : shoumei :(Rezension: Musik)
13.07.2011Various Artists: XtraX Clubtrax Vol. 3(Rezension: Musik)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.