Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Arkona: Stenka Na Stenku

Ja, an Arkona denke ich gerne. Als die Band vor zwei Jahren das Album Goi, Rode, Goi! auf den Markt brachte, war ich gleich hin und weg von den ungewöhnlichen Klängen, die Frontfrau Marscha und ihre Mannen darauf anboten. In der Zwischenzeit waren die russischen Pagan-Metaller nicht untätig. Zum einen gab es ausgedehnte Touren und zahlreiche Festival-Auftritte, außerdem ist für später dieses Jahr die nächste Langspielplatte geplant. Als Vorgeschmack und Zwischenspiel veröffentlicht die Band nun zudem eine kleine aber feine EP mit haufenweise neuem Material und einigen sehr interessanten Songs.

Ein Blick auf die Tracklist von Stenka Na Stenku zeigt dann auch gleich den Querverweis zum letzten Album, dessen Titeltrack Goi, Rode, Goi! auf der aktuellen EP nochmal in einer Akustik-Version enthalten ist. Das Ergebnis klingt sehr folkig und lehnt schon teilweise an Pagan Bands wie Omnia an, macht auch Spaß wobei ich da gestehen muss: Das Original gefällt mir besser. Aber die EP hat ja noch weitere Stücke, wie zum Beispiel den sehr fluffigen Titeltrack Stenka Na Stenku, der durch seine Humpa Humpa-Spielweise ordentlich aufs Tanzbein geht. Eher ruhige Tracks mit ebenfalls hohen Folk-Anteilen finden sich in Duren und Noviy Mir, Valenki hingegen verknüpft Rock und Folk sehr geschickt zu einem, die slavischen Wurzeln der Band betonenden, Epos. Auffälligster Song ist aber mit Sicherheit Skal. Wie man bei dem Titel schon vermuten kann ein richtig schön klassiges Sauflied - Allerdings mit deutschem Text, Gastmusikern (Varg) und einem übelst ohrwurmträchtigen Refrain, der wohl für zahlreiche Gelage in Zukunft herhalten wird.

Nach dem hammermässigen letzten Album liegt die Messlatte für weitere Arkona-Scheiben natürlich sehr hoch. Wenn man vergleicht, muss ich sagen, dass Stenka Na Stenku nicht ganz an die unglaubliche Qualität von Goi, Rode, Goi! heran kommt, es fehlen halt etwas die Überraschungen. Nimmt man die EP allerdings für sich, dann handelt es sich dennoch um ein wunderschönes Stück Pagan Metal, welches als Appetitanreger für den kommenden Langspieler allemal taugt.

Trackliste:
01. Stenka Na Stenku
02. Valenki
03. Goi, Rode, Goi! (Acoustic Version)
04. Skal (feat. Varg)
05. Duren
06. Noviy Mir

Veröffentlichung: 27.05.2011
Stil: Pagan/Folk/Metal
Label: Napalm Records
Website: www.arkona-russia.com
MySpace: www.myspace.com/arkonarussia

Cover

23.05.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Arkona:

01.05.2011Cruadalach: AGNI - Unveil What´s Burning Inside(Rezension: Musik)
23.12.2009Dornenreich: Neues Album und weitere Tour(News: Musik)
13.10.2009Arkona: Neues Video abgedreht(Video: Musik)
28.10.2009Arkona: Goi, Rode, Goi!(Rezension: Musik)
29.08.2009Arkona: Neuigkeiten zum Album(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.