Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Literatur)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

J.T. Ellison: Poesie des Todes

Eine mysteriöse Mordserie zieht sich durch den Südosten der USA: Stets sucht sich der Mörder einen ähnlichen Typ Frau und entfernt den Leichen postmortal die Hände. Special Agent Baldwin vom FBI ist als Profiler auf den Fall angesetzt, doch die Vorgehensweise des Killers stellt ihn vor zahlreiche Rätsel. Ihm zur Seite steht auch seine Lebensgefährtin Lieutnant Taylor Jackson von der Mordkommission der Nashville Metro Police, die jedoch in ihrer Position auch andere Fälle bearbeiten muss und zudem die Beziehung zu Baldwin vor ihren Kollegen geheim halten will. Schlaflose Wochen, stets neue Herausforderungen und ein unglaublich brutaler Killer drohen nicht zuletzt auch zu einer Zerreißprobe für das Liebespaar zu werden...

Auf der Suche nach neuen Leseherausforderungen und Inspirationen bin ich im Mira Taschenbuchverlag über den erst vor kurzem in Deutschland veröffentlichten Debütroman Poesie des Todes (englischer Originaltitel: All The Pretty Girls...) von J.T. Elison gestolpert. Titel klingt gut, Cover ist nett, Thriller habe ich in meinem Leben eh noch viel zu wenige gelesen... Passt doch, dachte ich mir. Und um es vorweg zu nehmen, das war eine verdammt gute Idee und ein echter Glücksgriff.

Alleine schon die Mühe, welche sich die Autorin für die Recherchen zum Buch gemacht hat, ist alle Achtung wert. Unter anderem hat sie die Polizei eine Weile bei ihrer Arbeit begleitet und mit zahlreichen Ermittlern, Gerichtsmedizinern und anderen Beteiligte über deren Arbeit und aber auch die mentale Belastung gesprochen, die mit diesen Jobs einher geht. All diese Erfahrungen hat J.T. Elison wunderbar in ihre Geschichte um den Southern Strangler eingearbeitet. Die Grundstory ist zwar simpel und eine typische Serienkiller-Klamotte, mit einigen interessanten Nebenplots, gut herausgearbeiteten Charakteren und einem durchweg spannenden und dynamischen Erzählstil schafft es die Autorin aber, daraus eine fesselnde Geschichte zu machen. Wenn man dabei noch bedenkt, dass es eben ein Erstlingsroman ist, dann hat diese Autorin extrem viel richtig gemacht.

Einen kleinen Punktabzug könnte man dafür vergeben, dass die Identität des Killers recht schnell eingegrenzt wird und zumindest mir früh eine Ahnung kam, wer hinter den Morden stecken dürfte, aber das sind Peanuts - Zumal eben die Nebenhandlungen gekonnt Raum für weitere Hobby-Kriminologen bereithalten, um ein wenig "mitzuraten". Auch die Auflösung des Plots ist einigermaßen schlüssig, was gerade bei einem solchen Buch immens wichtig ist in meinen Augen.

Bleibt festzuhalten, dass die Poesie des Todes die zahlreichen Lesestunden definitiv wert war, die ich in den letzten Tagen da hineingesteckt habe. Nicht umsonst hat das Buch in den USA Bestseller-Status erreicht. Hier ist eine Nachwuchsautorin am Werk, von der man sicherlich noch viel gutes hören wird.

Veröffentlicht: November 2010
Genre: Thriller
Verlag: Mira Taschenbuch
Umfang: 412 Seiten
Preis: 8,95 Euro (Taschenbuch)
ISBN: 978-3-89941-791-3

Cover

26.04.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu J.T. Ellison:

18.12.2012J.T. Ellison: Todessymphonie(Rezension: Literatur)
14.08.2012J.T. Ellison: Judasmord(Rezension: Literatur)
21.06.2012J.T. Ellison: Der Schneewittchenmörder(Rezension: Literatur)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.