Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren
Advertisement:

Interview (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Feuerschwanz: Wünsche werden wahr in Wuppertal

Vor langer langer Zeit machte sich eine Mittelalter-Comedy-Combo auf die Reise, die verstaubte Welt der Mittelalter-Musik auf Vordermann zu bringen. Vor gar nicht allzu langer Zeit gab es dann das Album Wunsch ist Wunsch und nun das passende Interview, das mal wieder eine wunderbare Mischung aus Bier, Spaß und Infos war.

Nadine:
Das letzte Mal haben wir uns auf dem Burgfolk letztes Jahr gesprochen, wie ist es euch seitdem ergangen? Was habt ihr gemacht? Wie geht`s der Burg?

Hauptmann:
Ja wunderbar, also das war ja das Burgfolk letztes Jahr...

Nadine:
Wir haben uns auch auf dem Burgfolk davor gesehen aber letztes Jahr war ja das letzte Mal!

Hauptmann: Genau, es war so, da waren wir gerade dabei die letzten Songs zu schreiben, da ist Der Henker gerade entstanden und da haben wir für das Album Wunsch ist Wunsch uns da gerade fertig gemacht um ins Studio zu gehen und dann ist es jetzt über den Winter entstanden und jetzt kommen die Früchte sozusagen heraus auf der Tour.

Nadine:
Das ist auch genau die nächste Frage, ihr habt ja jetzt schon ein paar Gigs gespielt...

Hauptmann:
Das heute ist der achte

Nadine:
Wie kommt denn das Album bisher an?

Hauptmann:
Wunderbar kommt`s an! Das ist unsere erste Hauptgruppentour und es sind absolut gigantische Abende die dabei so rauskommen. Das ist jetzt mit der Energie vorm Konzert vielleicht nicht ganz so zu spüren (lacht). Nee es waren wirklich in jeder Stadt lustige Abende und auch hier, es wurden ganz schön viele Karten verkauft, also das wird ein schönes Konzert!

Nadine:
Also freust du dich?

Hauptmann:
Absolut! Das ist eine große Bühne hier. Die Wuppertalerinnen und Wuppertaler feiern ja auch immer sehr gut.

Nadine:
Wurde wegen den vielen Karten das Konzetr auch aus dem Live Club Barmen in Die Börse verlegt?

Hauptmann:
Die andere Halle ist viel kleiner. Die ist aber noch nicht fertig, die ist wohl renoviert worden, also aus ganz profanen Gründen ist das verlegt worden...

Nadine:
Achso, ich dachte schon, weil die Location hier irgendwie schöner ist oder so...

Hauptmann:
Ist sie ja auch! Das war einfach jetzt Glück...

Nadine:
Also freut ihr euch, dass ihr hier spielen dürft?

Hauptmann:
Ja, absolut!

Nadine:
Also, das ist ja jetzt euer achter Gig mit den neuen Songs. Gibt es einen, den du am liebsten spielst?

Hauptmann:
Also welcher sehr sehr gut funktioniert ist latte. Das ist ein softer Song, sehr folkig und da kommt das Morgenlattenprolem von Knappe Latte raus und es ist der song der einfach gut ist, der flowt so vor sich hier. Sehr schön ist der, also ich würde sagen den spiel ich im Moment am liebsten, vielleicht auch, weil ich dabei entspannen kann...

Nadine:
Du singst da ja gar nicht!

Hauptmann:
(lacht) Ja, ich spiel da nur Gitarre und das ist wunderbar, den anderen mal so zuzuhören, wie die das so machen!

Nadine:
Und, machen die's gut?

Hauptmann:
Ja, Prinz Hodenherz ist zu neuer Blüter erstrahlt. Das ist eine ganz neue Liga, die er da beschreitet und das macht er wirklich gut. Es wächst zu einner Doppelspitze zusammen und es ist auf dem Album auch deutlich zu spüren.

Nadine:
Aber du musst doch auch einen Song haben, den du am liebsten singst...

Hauptmann:
Ja, das ist jetzt ganz witzig, es ist Des Kriegers Sohn!

Nadine:
(erstaunt) Ja?

Hauptmann:
Ja!

Nadine:
Warum? Der ist so traurig!

Hauptmann:
Der...nee ist er überhaupt nicht!

Nadine:
Ich find schon!

Hauptmann:
Warum?

Nadine:
Naja, ich sag mal so...

Hauptmann:
(lacht vor sich hin)

Nadine:
Du weißt warum!

Hauptmann:
Der Hodenherz hat den geschrieben und das ist auch eine große Geste, so ein schönes Lied dem Hauptmann zum Singen zu übergeben und es ist die Stimmung. Es ist zum ersten Mal was ganz Getragenes, was Wunderschönes was leicht daher kommt und das tatsächlich beim Singen mitzuerleben, das ist was Besonderes. Das ist auch deswegen mein Lieblingslied, weil es gerade noch entsteht, das wird von Auftitt zu Auftritt besser. Das ist heute schon der achte also wird das heute der Hammer! Und sonst ist Der Henker absolut schön als Anfangsstück, das ist so was ganz Kräftiges am Anfang, das magst du bestimmt auch!

Nadine:
Ich mag das ganze Album! Aber a propos Henker, ihr habt da ja ein Video zu. Erzähl doch mal ein bisschen...Wieso zum Beispiel gerade der Song?

Hauptmann:
Ja, das stimmt, wir hatten auch Wunsch ist Wunsch im Blick, wir haben auch Wir lieben Dudelsack im Blick, da werde wir vielleicht auch noch zuschlagen aber Der Henker ist es im Endeffekt geworden, weil es der stärkste Song des Album ist. Da kann man sich natürlich streiten, es kommen andere nah dran aber Der Henker ist einfach der komödiantischste obwohl er nicht platt ist und da sist die beste Mischung im Grunde. Und musikalisch ist er wirklich sehr sehr gut gelungen und die Story ist einfach lustig im Video umzusetzen. War allerdings ein ganz schöner Aufwand in der schönen Stadt Nürnberg das Lochgefängniss zu bekommen. Das muss man sich so vorstellen, das ist ein altes, mittelalterliches Gefängnis unter dem Rathaus in Nürnburg und da wurden tatsächlich die armen Schweine (grinst) eingesperrt, die dann da auch gefoltert wurden und die hatten da wirklich keinen Spaß. Und wir haben da wirklich einen Tag lang im Lochgefängnis verbracht und man musste da so gebückt laufen und es war im November, glaub ich, als wir gedreht haben und es war so schweinekalt daunten. Die Steine haben so richtig die Kälte ausgestrahlt und wir haben uns ja diese Handfesseln, die da an der Wand waren angeschnallt...Unmöglich sag ich mal. Wenn man das mal wirklich so erlebt hat, dann sag ich echt: Lieber Langschaftsgärtner sein (lacht) Auch dann mit dem Kopf mal auf dem Hackblock zu liegen...ich musste das ja machen, das ist erschreckend, du denkst wirklich, du stirbst gleich...

Nadine:
(lacht) Ja, das hab ich auch hier stehen, ob du Angst hattest!

Hauptmann:
(lacht) Absolut! Hodi ist ja auch ein impulsiver Mensch, der manchmal auch auf komische Ideen kommt. Der denkt dann vielleicht: Ich wollte nur mal dein Kettenhemd testen! (grinst)

(Sir Lanzeflott betritt den Raum)

Sir Lanzeflott:
Ah, hier wird ja ein Video gedreht!

Nadine:
Ja, ist aber nur für private Zwecke, so für mich...

Sir Lanzeflott:
Okay...

Nadine:
Möchtest du mit drauf? Möchtest du mal Hallo in die Kamera sagen?

Sir Lanzeflott:
Ja, kurz möchte ich mal mit drauf! (setzt sich dazu) Hallo Kamera! Wie geht's?

Nadine:
Also, die kann dir jetzt nicht direkt antworten...

Sir Lanzeflott:
Wieso nicht? Was ist denn das für eine Kamera? (schaut misstrauisch in die Kamera)

Nadine:
Das ist meine! Willst du mitmachen hier Interview und so?

Sir Lanzeflott:
Och joah, jetzt sitz ich ja ja schonmal hier...Ist doch schön!

Hauptmann:
Ja, vielleicht kannst du ja die nächste Frage beantworten!

Sir Lanzeflott:
Dann frag doch mal was!

Nadine:
Ja, was frag ich dich denn dann?

Sir Lanzeflott:
Ach, du kannst mich eigentlich alles fragen...

Hauptmann:
Zum Video kann man ihn ganz viel fragen!

Nadine:
(zum Hauptmann) Was frag ich ihn denn?

Hauptmann:
Frag ihn doch mal, ob das schwer war hinter der Kulisse zu filmen und gleichzeitig mitzuspielen?

Nadine:
War es schwer hinter der Kulisse zu filmen und gleichzeitig mitzuspielen?

Nadine:
War das eine spontane Frage jetzt?

Nadine:
Ja ja! Das ist mir gerade so eingefallen!

Sir Lanzeflott:
Abgefahren! Das ist nämlich eine ganz schön gute Frage. Ja es war nicht einfach aber ich hatte Unterstützung von einem Kollegen, der die Parts übernommen hat wo ich quasi vor der Kamera kurz immer tätig war aber das war jetzt nicht soviel, du hast das Video wahrscheinlich gesehen. Und da gibt es genau drei Einstellungen auf denen ich zu sehen bin und jetzt weißt du auch warum: weil ich die ganze Zeit eigentlich zu sehen bin aber eben hinter der Kamera.

Hauptmann:
So ist er

Sir Lanzeflott:
Und das sieht man natürlich im Film nicht. Aber wenn man quasi die Kamera gewesen wäre und die Augen so nach hinten gehabt hätte....Also ich bin eigentlich in jeder Einstellung drin

Hauptmann:
Und jetzt zeig doch mal, wie du als Kameramann die Mütze aufhattest!

Sir Lanzeflott:
Die hatt ich da so auf (dreht seine Basecap mit dem Schirm nach hinten)

Hauptmann:
Das find ich so witzig! (lacht)

Sir Lanzeflott:
Ja weil ich hab ja ein Okular und das war halt andersherum sehr doof

Hauptmann:
Man wusste auch immer sofort "Der Lanze ist heut' Kameramann"

Nadine:
War das denn eine große Umstellung für dich, die Mütze andersherum zu tragen?

Sir Lanzeflott:
Nö, gar nicht, ist eigentlich ganz einfach, kann ich jetzt auch, schau mal (dreht die Mütze nach vorne, dann wieder nach hinten) das ist ganz cool auch so ohne Kamera jetzt

Nadine:
Bist du denn trotzdem mit dem Video zufrieden auch wenn man dich nicht so viel sieht?

Sir Lanzeflott:
Natürlich bin ich zufrieden. Ich hätte aber wirklich gerne mal eins, wo ich irgendwie was mache. Aber ich weiß noch nicht genau, da müssten wir dann superviel mit Spiegeln arbeiten.

Nadine:
Du könntest auch einfach jemanden einstellen, der das für dich macht!

Sir Lanzeflott:
Ich vertraue keinem!(grinst) Nee, das ist aber wirklich so, wir sind mit Feuerschwanz eine Familie...

Hauptmann:
Klar!

Sir Lanzeflott:
Und dann ist das halt blöd, wenn einer die ganze Zeit filmt. Dann ist einer irgendwie so wie ein schwarzes Schaf. Oder der Sohn der irgendwie...naja, da gibt's halt viele Beispiele. Ist ja egal aber auf jeden fall ist es immer ein bisschen schwierig aber ich bin da zuversichtlich.

Nadine:
Dass man dich irgendwann dann auch mal sieht?

Sir Lanzeflott:
Ja, genau!

Nadine:
In dem Song und dem Video geht's ja um einen Henker, der lieber Landschaftsgärtner sein will. Habt ihr denn auch einen geheimen Berufswunsch, neben dem Feuerschwanz-Combo-Dasein?

Hauptmann:
Hmm....das ist eine sehr gute Frage! Wunsch ist Wunsch ist der Titel des Albums und das haben wir halt visualisiert und die Wünsche haben wir auch im Booklet sichtbar gemacht. Das sind jetzt nicht unbedingt Berufswünsche, sondern einfach Wünsche und Sir Lanzeflott zum Beispiel, sag doch mal deinen Wunsch!

(Prinz Hodenherz kommt rein)

Nadine:
Hey, noch einer!

Hauptmann:
Bist du schon fertig mit deinem Interview?

Prinz:
Ja, ich mach jetzt bei euch mit!

Nadine:
So, hallo erstmal, schön, dass du da bist! Jetzt sind wir zu viert hier!

Sir Lanzeflott:
Ja, wie eine ganze Familie!

Nadine:
Wir sind gerade bei Wünschen

Hauptmann:
Bei geheimen Berufswünschen

Nadine:
Wie der Henker mit Landschaftsgärtner

Prinz:
Ja, das ist mein Wunsch

Sir Lanzeflott:
Das witzige dabei ist ja, dass du nach dem GEHEIMEN Wunsch fragst...

Nadine:
Ja, der ist dann nicht mehr geheim

Sir Lanzeflott:
Das Ding ist halt, das ist tatsächlich geheim

Nadine:
So geheim, dass der nicht verraten werden darf?

Prinz:
Ja!

Sir Lanzeflott:
Das ist ja eine symbolische Hypothese, die du auch übertragen kannst auf alle möglichen anderen Menschen, auf kulturelle, soziokulturelle Menschen, so zum Beispiel. Weil das spielt sich ja im Kopf ab (grinst) Ich hab gerade ein bisschen geschlafen...

Nadine:
Ist okay, ich bin hier gerade eh ein bisschen abgelenkt von den beiden...

Prinz:
(zu Nadine) Und was hast du für einen geheimen Wunsch?

Nadine:
Nee, das ist ja auch geheim

Prinz:
Balletttänzerin?

Nadine:
Also mein geheimer Wunsch...nee, der ist ja geheim

Prinz:
Wäre ja jetzt blöd von dir, wenn du den sagst

Hauptmann:
Oder den zweit-geheimsten Wunsch...

Prinz:
Das ist auf jeden Fall bei mir erstmal ein Bier

Nadine:
Also ich hab hier eins, das teil ich mir mit dem Lanzeflott

Hauptmann:
Hier, dann nimm meins

Prinz:
Ich liebe dich...Aber was ist denn dene geheime nächste Frage, die dann gleich nicht mehr geheim ist?

Nadine:
Hah, perfekt, dass jetzt soviele hier sind und zwar ihr habt euch ja musikalisch seit den letzten Alben ziemlich weiterentwickelt...

Prinz:
Dankeschön!

Nadine:
Ja, jetzt will ich mal wisse, wie kam das denn zustande? war das vielleicht zuviel Meteinfluss, zu wenig Meteinfluss...?

Prinz:
Das hat nix mit Met zu tun.

Hauptmann:
Dann hätten wir uns ja schon vor hunderten von Jahren weiterentwickelt! (lacht) Weil der Met fließt ja bei uns schon von Anfang an!

Sir Lanzeflott:
Wir haben uns halt einfach daran gewöhnt! Und die Synapsen im Gehirn..

Hauptmann:
Wir können die wieder nutzen!

Sir Lanzeflott:
...funktionieren immer besser!

Hauptmann:
Nach sechs, siebenhundert Jahren Dauermet kann man langsam wieder anfangen Musik zu machen!

Sir Lanzeflott:
Genau!

Prinz:
Das Schöne an der Weiterentwicklung ist halt, man wills zwar, man kann es gewollt mache, so ich entwickel mich jetzt weiter und dann (schnipst) bin ich weiterentwickelt (lacht)

Hauptmann:
Aber das ist ja ein ständiger Prozess und man weiß auch nie was passiert (lacht)

Prinz:
Wenn man weitermacht, dann weiß man auch nicht was passiert

Sir Lanzeflott:
Ist so ein bisschen wie ein Überraschungsei, man weiß nie was passiert. Da kann was zum Basteln drin sein oder was, was schon fertig ist

Nadine:
Und was war da jetzt bei euch drin?

Prinz:
Was zum Basteln

Hauptmann:
Wir haben viel gebastelt, auf jeden Fall! Wir haben uns auch mal hinterfragt, nicht immer so "Nee, das geht so" sondern wir haben auch einfach mal gesagt "Wir wollen weiter". Oder?

Prinz:
Ja

Sir Lanzeflott:
Genau, bau es doch mal anders zusammen, mach den Kopf doch hier mal ans Bein, zum Beispiel. Es gibt ja viele Möglichkeiten. Oder du arbeitest mit Sekundenkleber, da musst du ja nicht die Steckverbindungen nutzen

Hauptmann:
Wir sind frei geworden in letzter Zeit

Sir Lanzeflott:
Lass es laufen, sag ich mal

Hauptmann:
Das wird jetzt auch immer besser mit dem laufen lassen. Prinz Hodenherz lässt es quasi überall laufen (alle lachen) Ja nee, ich ja auch (lacht)

Prinz:
Das Wichtigste und Schönste an der Weiterentwicklung ist aber, dass wir jetzt alle zusammen an songs arbeiten. Heute auch wieder im Tourbus so brainstorming

Sir Lanzeflott:
Wir haben da einige neue Ideen, die auf jeden Fall bahnbrechend werden

Hauptmann:
Absolut!

Nadine:
Kann man da denn schon was verraten?

Hauptmann:
Hmmm...schwierig...

Sir Lanzeflott:
Ich sag mal so: Nein(lacht)

Hauptmann:
Ich sag mal soviel...hmm...nein es geht nicht (grinst)

Prinz:
Wir führen halt gerade das weiter, was wir bei Wunsch ist Wunsch passiert ist und auf Platte gepresst ist

Hauptmann:
Auf meine Platte!(lässt seinen kahlrasierten Kopf blitzen)

Prinz:
Ja, da ist eine Pressung drauf

Sir Lanzeflott:
Wir haben Großes vor, sag ich mal. Das hat mit der Metmaschine

Hauptmann:
Die hab ich dir ja noch gar nicht vorgstellt! Die Mama! Die hat auch wunderschöne große...

Prinz:
Tanks!

Nadine:
Nee, die kenn ich bisher noch nicht!

Hauptmann:
Ich sag mal, wenn du es bei Lied 14 ganz nach vorne geschafft hast, dann kannst du dir auch mal mit einem Schlauch in den Mund spritzen lassen

Prinz:
Hehehehehe(alle lachen)

Nadine:
Aber jetzt mal zurück zu Wunsch ist Wunsch: Wenn ihr drei Wünsche frei hättet, was würdet ihr euch denn dann wünschen?

Prinz:
Noch ein Bier auf jeden Fall und das JETZT das Konzert losgeht und ich schon umgezogen bin, denn es dauert immer so lange, bis ich in den Strumpfhosen bin. Ich hab nämlich jetzt neue, weil beim letzten Interview auf dem Burgfol, da ist mir ja ein kleines Malheur passiert (lacht) Mit der Hinternaht meiner neuerworbenen Stretchhose...

Sir Lanzeflott:
Ach, wo da hinten der Damm aufgerissen ist!

Hauptmann:
Das war auch der erste Dammriss seiner Karriere

Prinz:
Und genau damit fing es an

Hauptmann:
Und jetzt hat er praktisch täglich einen!

Sir Lanzeflott:
Ja, wie man so schön sagt: Und damit fing die Scheiße an!

Prinz:
Und damit bin ich dann zu meiner Oma gegangen und hab gesagt "Mann, so ein Mist, schon wieder gerissen" und dann hat sie mir eine hochqualitative Strumpfhose genäht. Und mein dritter Wunsch, ach keine Ahnung, ich bin wunschlos glücklich! Ich hab drei Wünsche frei, doch zwei sind mir einerlei (grinst)

Nadine:
Ja ja...denn nur der dritte macht dich geil

Prinz:
Genau (lacht)

Hauptmann:
Ja, ich wünsch mir erstmal auch ein Bier (schaut auf den Tisch) huch da ist ja eins! (lacht) Dann wünsch ich mir einen Schluck zu nehmen (nimmt einen Schluck) haha hab ich ja gerade! Und dann möchte ich eigentlich den schönsten Abend meines Lebens verleben heute

Prinz:
Ooooooh...

Nadine:
Und, glaubst du, dass das passierten könnte?

Hauptmann:
Ja, ich hab dieses Kribbeln in der Kniekehle

Prinz:
Ich spür es auch schon, den ganzen Tag...

Sir Lanzeflott:
Ich spür das hier (zeigt auf deinen kleinen Finger)

Prinz:
Der Knappe ist auch schon total kribbelig, man könnte schon fast liebestoll sagen. Ah, da ist ja unser Lichtmann, der Martin

(Martin kommt rein)

Nadine:
Hallo Martin! Schaut mal, der hat ein Bier!

Sir Lanzeflott:
Da wären wir dann auch schon bei meinen Wünschen...Ich wünsch mir nämlich ein Bier

Nadine:
Da ist ja eins. Martin, möchtest du dein Bier nicht abgeben?

(Martin gibt sein Bier an Lanzeflott)

Alle:
OOooooooh!!!!

Hauptmann:
Ja, so läuft das hier bei Feuerschwanz! Es ist halt einfach so easy geworden. Also für alle Nicht-Engländer: supergeil!

Nadine:
Das waren aber jetzt nur zwei Wünsche!

Sir Lanzeflott:
Ja, ich wünsch mir, dass ich heute Abend gut spiele, ich bin nämlich seit ein paar Tagen sehr lichtempfindlich und deswegen spiel ich auch heute mit Sonnenbrille. Und der dritte, dass es einfach ein gutes Konzert wird.

(Währenddessen unterhalten sich Hauptmann und Prinz lautstark)

Nadine:
Ihr hört ihm gar nicht zu, wenn er was sagt!

Hauptmann:
Nö, ich kenn das ja alles schon!

Sir Lanzeflott:
Wir reden ja den ganzen Tag miteinander

Hauptmann:
Wir sind quasi so miteinander vernetzt, dass wenn ich seinen Oberschenkel berühre, ich spüren kann, was er so denkt...

Nadine:
Ihr seid ja morgen noch unterwegs, ihr seid ja auch morgen in Celle, wenn jetzt Mitte Mai die Tour zuende ist, stehen dann auch noch Festivals an?

Hauptmann:
Ja klar!

Nadine:
Kann man da was verraten?

Sir Lanzeflott:
Wo wir spielen?

Prinz:
Auf dem MPS sind wir...

Hauptmann:
Sehr schöne Festivals, in Rastede, Hohenwestedt

Prinz:
Wir spielen auch noch auf dem Rock Harz Open Air, Stein an der Traun

Hauptmann:
Und noch ein paar andere

Nadine:
Ich bin sehr gespannt! Ihr drüft jetzt als Abschluss ein paar Worte an die Nightshade-Leser loswerden...

Prinz:
Wir

Hauptmann:
werden

Sir Lanzeflott:
niemals

Prinz:
aufgeben

Hauptmann:
wenn

Sir Lanzeflott:
einer

Prinz:
der

Hauptmann:
schwarz

Sir Lanzeflott:
gelb

Prinz:
rot-

Hauptmann:
romantischen

Sir Lanzeflott:
Vollblut-

Prinz:
Cocksucker

Hauptmann:
ein

Sir Lanzeflott:
Nille

Prinz:
lutscht

Hauptmann:
oder

Sir Lanzeflott:
fünftausend

Prinz:
geile

Hauptmann:
...Vermächtnisse

Sir Lanzeflott:
schleudert!

Prinz:
Metvernichter, Feuerschwanz, dankeschön!

Hauptmann:
Heeeey, Nightshade!!! Haltet die Ohren oder die Nillen steif!

Nadine:
Das war's dann von meiner Seite! Bis später!

Bildergalerie zum Abend

www.feuerschwanz.de

Art des Interviews: face2face
15.04.2011 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Feuerschwanz:

19.03.2011Feuerschwanz: Wunsch ist Wunsch(Rezension: Musik)
01.12.2005Feuerschwanz: Prima Nocte(Rezension: Musik)
03.10.2009Feuerschwanz: veranstalten Katzing!(News: Musik)
02.04.2012Feuerschwanz: Wunsch ist Wunsch Teil II(Bericht: Musik)
31.08.2015SALTATIO MORTIS: Zirkus Zeitgeist(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Mobil: 0170/3475907

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2018 by Nightshade/Frank van Düren.