Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Rawkfist: Chryseus

Huch was haben wir denn hier? Im Stress der letzten Wochen wäre doch beinahe untergegangen, dass ich euch längst das neue Rawkfist-Album vorstellen wollte. Oder vielmehr war ich verwirrt ob des Erscheinungsdatums, welches bei mir irgendwie falsch eingetragen war. So oder so wird es langsam Zeit mal darauf einzugehen.
Gut anderthalb Jahre sind vergangen, seit die süddeutschen Symphonikmetaller mit ihrem zweiten Album Gardens Of Elysia überaus angenehme Akzente setzen konnten; vor wenigen Wochen durfte ich Rawkfist zudem als Support von Schandmaul in Bremen auf der Bühne sehen (Bericht siehe hier), wobei der Gig mich dann nicht besonders umgehauen hat. Zu unsicher und ehrlich gesagt auch zu "gewöhnlich" wirkte die Band mit den neuen Songs im Gepäck.

So war ich natürlich leidlich gespannt auf das, was mich nun auf dem neuen Album Chryseus erwartete. Im Vergleich zum Vorgänger fällt auf, dass die Produktion heuer ein wenig reifer wirkt, ansonsten aber auch weniger Überraschungen auftauchen. Rawkfist bewegen sich musikalisch (leider) mit dem neuen Album ins Fahrwasser der Genre-Primi (ich wollte erst Primaten schreiben ^^) wie Within Temptation, statt ihre zuvor gefundene Eigenständigkeit auszubauen. Das ist schade, hatte ich doch auf Rawkfist viel Hoffnung gesetzt. Wohltuende Ausnahme ist hier vielleicht das sehr vielseitige Stück Invincible, welches jedoch schon fast wieder zu überladen wirkt.

Abseits meiner persönlichen Enttäuschung ist die Musik aber eigentlich gar nicht schlecht, welche die Band um Frontfrau Sabine Hillmer auf Chryseus zur Schau stellt. Die Arrangements sind grundsolide und ordentlich, die Lyrics (soweit für mich nachvollziehbar) mal tiefsinnig, mal angenehm unaufdringlich, und auch sonst machen Rawkfist nicht wirklich was falsch. Mir kommt das Album nur eben wie ein kleiner Schritt zurück vor, statt wie der große Sprung nach vorne, den ich mir für diese Band ehrlich erhofft hatte.

Trackliste:
01. To Those Who Pretend
02. Chryseus
03. The Sword Of Xiphea
04. Revelation
05. My Heart Untamed
06. Silent War
07. They Made Me Walk The Plank
08. Invincible
09. While I Was Writing
10. Deceitful Shadow
11. White Rose
12. Ministrel

Veröffentlichung: 04.03.2011
Stil: Symphonic Metal
Label: Black Bards
Website: www.rawkfistmusic.de
MySpace: www.myspace.com/rawkfistmusic

Cover

05.04.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Rawkfist:

01.03.2011Headline Concerts: Tourdaten Unheilig, In Extremo und Schandmaul(News: Veranstaltungen)
06.09.2009Rawkfist: Neues Album in den Startlöchern(News: Musik)
23.09.2009Rawkfist: Gardens of Elysia(Rezension: Musik)
20.03.2011Schandmaul: Kein Weg zu weit - Live in Bremen, 10. März 2010(Bericht: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.