Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Serenity: Death & Legacy

Symphonic Metal-Wochen bei Napalm Records! Und ich bin live dabei! Hihi... Okay, bleiben wir ernst. Serenity sind sicher längst keine unbekannten Recken mehr im Genre, dennoch ein kurzer Überblick über deren Geschichte. Gegründet wurde die Kombo bereits vor gut zehn Jahren, hat in der Zwischenzeit einige Besetzungswechsel, beeindruckende Touren (u.a. mit Kamelot) und zwei Alben hinter sich gebracht. So weit, so gut, aber auch nicht weiter ungewöhnlich. Und dennoch bietet das neue Album Death & Legacy einiges, vor allem namhafte Gastsängerinnen. Denn eines ist bei dieser Kombo doch ganz anders als bei den meisten anderen Symphonic-Truppen die man so kennt: Es gibt keine feste Frontfrau, Serenity besteht in seiner Kernbesetzung ausschließlich aus Kerlen.

Für das aktuelle, dritte Album Death & Legacy konnten wie erwähnt feurige Mitstreiterinnen gewonnen werden. So hat die bezaubernde Charlotte Wessels von Delain ihre Stimme zum Stück Serenade Of Flames beigesteuert, auch Amanda Somerville und Ailyn (Sirenia) sind mit von der Partie. Bei soviel geballter Frauen-Prominenz kann ja eigentlich nicht viel schiefgehen. Insgesamt verlagern Serenity auf der neuen scheibe ihren Sound noch stärker in Richtung Orchesterklänge, als noch auf den Vorgängern. Schmetternde Metal-Riffs (z.B. in Youngest Of Widows) und gar orientale Klänge (im anschließenden Interlude Below Eastern Skies) runden aber das Gesamtpaket ab und sorgen für ordentlich Abwechslung und Stimmung.

Inhaltlich wiederum hat man sich auf die Verarbeitung der Emotionen historischer Figuren konzentriert, in gewisser Weise ist Death & Legacy also sicherlich auch als ein Konzeptalbum zu verstehen. Thematisiert werden dabei zum Beispiel Casanova und Columbus... Gewagt, aber man sollte ja auch in der Kunst Mut zum Mut haben. Gehört man zu den Fans episch-monumentalen Symphnonic Metals, dann dürfte dieses neueste Werk von Sirenity in jedem Fall gefallen finden.

Trackliste:
01. Set Sail To (Intro)
02. New Horizons
03. The Chevalier
04. Far From Home
05. Heavenly Mission
06. Prayer (Interlude)
07. State Of Siege
08. Changing Fate
09. When Canvas Starts To Burn
10. Serenade Of Flames
11. Youngest Of Widows
12. Below Eastern Skies (Interlude)
13. Beyond Desert Sands
14. To India´s Shore
15. Lament (Interlude)
16. My Legacy

Veröffentlichung: 25.02.2011
Stil: Symphonic Metal
Label: Napalm Records
Website: www.serenity-band.com
MySpace: www.myspace.com/serenitybandtyrol

Cover

26.02.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Serenity:

08.02.2015SHATTERED SUN: Das neue Metal-Brett aus dem Victory-Stall!(News: Musik)
22.06.2017CASTLE ROCK 18: Vom 30. Juni bis 01. Juli in Mülheim an der Ruhr!(Präsentation: Veranstaltungen)
21.02.2012Icon Of Coil: Die Rückkehr der Future-Pop-Helden(Pressemeldung: Musik)
14.09.2013XANDRIA: Live!(News: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.