Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Veranstaltungen)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Pluswelt Festival X: Essigfabrik, Köln, 05.02.2011

Nach dem letzten Pluswelt Festival wurde sehr schnell klar, dass das nächste ein unbedingtes MUSS für mich sein würde! Schon alleine als bekennender Combichrist Fan war es unabdingbar. Als mich dann das komplette Line up erreichte, habe ich erst mal einen Freudentanz aufgeführt. So viele klasse namhafte Bands, geballt in einem Festival, war wie Weihnachten und Ostern zusammen.
Auf der Liste standen: Combichrist, Vomito Negro>, Mortiis, Blitzmaschine und ein Überraschungsgast. Wie sich heraus stellte war das dann Centhron.

Also sammelte mich unser Redakteur Otti am 05.02.2011 schon gegen 13 Uhr in Düsseldorf ein. Diesmal sogar ohne Schneechaos was der Fahrt doch sehr zugute kam.
Starten sollte das Pluswelt Festival X um 18:45 und Einlass war um 18:00. So früh waren wir deswegen in Köln weil vorher noch ein Treffen mit einer belgischen Band namens Lemuria anstand. Zu dieser gibt es aber demnächst noch mehr. Ich kann aber schon mal vorweg nehmen das auch diese Band echt toll ist! Von der Musik her genauso wie von der menschlichen Seite! Was wir an diesem Nachmittag lernen durften war: Auf einen Burger King kommen gefühlte 10 McDonalds in Köln. Und dass Kölns Innenstadt einfach grauenvoll Auto-unfreundlich ist!
Doch zurück zum eigentlichen Thema...
Wir waren dann doch pünktlich zurück an der Essigfabrik wo das Festival stattfinden sollte. Nachdem ich meine Erkältung mit diversen Mittelchen unter Kontrolle gebracht hatte und meine Schuhe gegen die 20 Loch Docs getauscht hatte, standen wir in der Schlange am Eingang. Frau muß schließlich dem Anlass entsprechend gekleidet sein...
Da es nur einen Eingang gab, übten wir uns in Geduld um dann festzustellen, dass die Kamera nicht mit auf der Gästeliste stand. Lustig, weil das immer wieder in Köln passiert. Ist wohl doch eine verbotene Stadt! Naja, durch dies kleine Hindernis konnten wir zumindest mal Jan Winterfeld von Pluswelt kennenlernen. Es ist immer sehr angenehm wenn man die Menschen hinter der ganzen Orga auch mal gesehen hat.

Nachdem dann alle in der Halle waren, suchte man sich erst mal einen guten Platz aus zum aklimatisieren. Otti entledigte sich seiner Jacke und schon sehr bald kam die erste Band auf die Bühne. Der special guest: Centhron...


Centhron

Centhron

Nun ja… wer mich kennt, weiß sofort, dass diese Band ganz sicher nicht zu meinen Lieblingen gehört! Es war halt Cyber-Elektro und im Publikum waren einige zu sehen die in relativ bunten Klamotten mehr oder weniger rhytmisches Bodenturnen veranstalteten.
Der Sound war eigentlich recht gut abgemischt. Allerdings sollte der Sänger nicht durch seine etwas seltsam anmutende Cybermaske singen. Das war doch etwas schräg... Ich persönlich fand die Band unpassend zum Rest des Abends. Aber nun gut, man kennt das ja schon von Pluswelt Festivals das die Überraschungen auch oftmals genau solche sind!

www.myspace.com/centhron

Blitzmaschine

Der Newcomer des Festivals. Ich hatte im Auto vorher schon mal in die CD gehört und war recht angetan. Die am 11.03.2011 erscheinende CD Faustrecht ist ein sehr gelungenes Werk in Sachen EBM/Minimal. Auf die Bühne kamen 2 Herren mittleren Alters in Anzug und Hemd. Aber wo war der Drummer? Wie wir später im Interview erfahren durften lag der Arme krank im Bett. Hoffe, das er seine Grippe gut überstanden hat!
Holger, der Sänger und Matthias, der Keyboarder gaben aber alles um ihren Sound so gut wie nur möglich auf das Publikum zu übertragen. Und ich würde mal behaupten, das haben sie sehr gut hinbekommen! Einige Stimmen waren zwar etwas irritiert, weil neue Bands immer erst mal sehr skeptisch beäugt werden. Andere dagegen gingen sofort voll mit und tanzten sich die Seele aus dem Leib. An dieser Stelle ein Danke an meinen Kumpel Ingo, der sofort in der Musik aufging und dadurch einige andere mitriss.
Der Auftritt der Band an sich kam sehr professionell und gelassen rüber. Da es das wohl erste Konzert der Herren war spreche ich meinen Respekt aus. Und wenn das als EBM für die Mittelschicht genannt wird, denke ich das noch sehr viel Gutes folgen wird! Das Interview mit den beiden Hamburgern könnt Ihr in einem separaten Artikel lesen. Weitere Tourdaten findet Ihr auf der Homepage.

www.blitzmaschine.com


Blitzmaschine

Vomito Negro

Wir saßen noch unten beim Interview mit Blitzmaschine, als auf der Bühne über uns ein schierer Weltuntergang startete! Vomito Negro hatten begonnen zu spielen. Mein erster Eindruck war schlicht laut! Nachdem wir dann auch endlich vor der Bühne standen war es aber völlig problemlos in den Rhythmus zu finden. Gut, ich als EBM Fan kannte die Band ja schon lang vorher und war sofort begeistert! Damit stand ich nicht alleine da und es wurde allerseits heftig getanzt und mit gesungen.
Die Belgier verausgabten sich auf der Bühne genauso und brachten das Publikum regelrecht zum Kochen. An einigen Stellen entstanden immer wieder kleinere Pogo Pulks wie man das gewohnt ist von EBM Konzerten. Eine Band, die ich mir auf jeden Fall wieder ansehen werde sobald sich die Möglichkeit ergibt!

www.myspace.com/vomitonegro1

Mortiis

In der Umbauphase hab ich dann doch mal ein Bier getrunken. Wenigstens gab es Becks und nicht wieder nur Kölsch. Aus vergangenen Konzertbesuchen habe ich gelernt, dass ich das Zeug schlichtweg gar nicht vertrage!
Man fand sich also wieder vor der Bühne ein und dann kam die absolute Überraschung des Abends auf mich zu! Erwartet habe ich einen pummeligen Norweger mit lustigen Ohren und einer langen Nase der vom Weltuntergang singt. Was da allerdings auf die Bühne hoppste waren schlanke Männer mit langen Dreadlocks die feinsten Rock in Richtung Ministry machten! WOW! Ich war so was von positiv überrascht wie selten in meinem Leben!
Es ging auch sofort zur Sache und Mortiis wuselte über die Bühne wie besessen. Fotos machen war fast unmöglich da sehr viel Nebel verwendet wurde und der Mensch einfach nicht still stehen kann wie mir scheint. Hat auf jeden Fall richtig Spaß gemacht und der Menge hats wohl auch gefallen. Auch hier war ein durch und durch positives Feedback des Publikums zu spüren! Sehr kraftvolle Gitarrenklänge gemischt mit ein wenig Elektronik und wenn so was sogar mich anspricht, ist es nicht mal eben Metal von der Stange! Falls Ihr die Chance habt Mortiis live zu sehen nehmt sie wahr!

www.mortiis.com


Combichrist

Combichrist

Na was soll ich eigentlich hierzu schreiben?! Ich begleite die Herren schon fast seit Anbeginn und ich habe immer einen Riesenspaß bei den Konzerten. Andy la Plegua hat irgendwie einiges abgenommen und ist nun in blond. Mir persönlich gefällts nicht ganz so gut weil es ihn etwas kränklich aussehen lässt. Allerdings ist auch das bestimmt so gewollt. Z Marr, der Keyboarder, hat seine Dreads abrasiert. Das hatte mich ein bisschen geschockt weil ich ihn so kaum wiedererkannt habe! Aber vielleicht ist auch das so gewollt. Man weiß ja nie...
Das Konzert an sich war ein guter solider Auftritt wie man es von Combichrist inzwischen ja auch erwarten darf! Da die Band irgendwie ja permanent auf Tournee ist, wäre es traurig, wenn nicht eine gewisse Routine einkehren würde und sie immer noch wie beim ersten Mal on stage wären. Das Publikum reagierte eigentlich auch fast wie gewohnt. Es gab mehrere Pogo Pulks und einer davon direkt neben mir. Da ich ein wenig den Wellenbrecher für Otti als Fotografen gemacht hab, gabs doch fast schon Ohrfeigen für gewisse Personen, die permanent auf meinen Füßen rum geturnt sind. Was ich immer wieder sehr spaßig finde, ist die Tatsache, das Szenefremde sich auf diese Konzerte trauen. So auch hier wieder. Ein Trüppchen „verkleideter“ Sekretärinnen, die wahrscheinlich durch die vorher gegangenen Auftritte bei Rammstein an Combichrist gerieten. Nun ja, auch hier relativierte sich deren Interesse sehr schnell vorne zu stehen weil’s halt doch ein klein wenig rauer einher ging.

www.combichrist.com

Alles in Allem war es ein wirklich toller Tag! Auch wenn es in Köln war aber daran macht man eben nix.
Eine tolle Band aus Belgien kennen gelernt.
Eine tolle Band aus Hamburg mit interviewt.
Eine tolle Promoterin kennen gelernt. Mal zu Jessi rüberwink.
Ein Spitzenkonzert gehabt mit klasse Bands!

In diesem Sinne: Party on everybody!

Eure Redhead

Galerie vom Abend

www.pluswelt.de

22.02.2011 by Redhead

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Pluswelt Festival X:

02.02.2011Blitzmaschine: Liebe auf den ersten Blick(Rezension: Musik)

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärung

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2021 by Nightshade/Frank van Düren.