Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Schandmaul: Traumtänzer

Es war für viele Fans ein Schock, als Schandmaul im vergangenen Jahr eine (Konzert-)Pause ankündigten - Doch Panik war überhaupt nicht angebracht. Tatsächlich wollten sich die Schandmäuler nach Jahren der regelmässigen Touren vor allem mal ein wenig Ruhe gönnen, um sich anderen Dingen zu widmen. Da ging es um private Angelegenheiten (Nachwuchs :)), Seitenprojekte wie Anna Katharinas Saitensprung oder Biggi´s zweite Herzensangelegenheit Sava und vor allem stand eines auf dem Plan: Sich mal ganz entspannt der Schöpfung eines neues Albums widmen zu können, ohne zuviel Trubel drumherum.

Das Resultat kann sich sehen lassen: Mit Traumtänzer haben Schandmaul ein neues kleines Meisterwerk geschaffen. Wobei es beim ersten Durchhören gar nicht so spektakulär wirkt, im Vergleich zum Vorgänger Anderswelt haben die Jungs und Mädels nämlich erstmal einen Gang zurückgeschaltet. Weniger Rock, mehr Folk scheint hier unter anderem eine Prämisse gewesen zu sein, auch wenn dieser Unterschied nur nuanciert wahrzunehmen ist.
Deutlicher fällt auf, dass Schandmaul wohl bewusst den eigenen musikalischen Horizont mal wieder erweitert haben. Da wird dann mal eine Polka mit ins Programm gezogen, oder hispanische Elemente lockern die Musik auf und fügen sich ganz selbstverständlich ins gesamte Klangkonzept ein - Man spürt, dass die selbst auferlegte Pause auch den Mut zur erneuten Selbstfindung beflügelt hat.

Das soll jetzt natürlich nicht heissen, dass Schandmaul vollkommen anders klingen als zuvor. Im Gegenteil, auch auf Traumtänzer findet sich der ganz typische Sound dieser Band, voller Ohrwurm-Melodien, getragen von satten Rock-Klängen und veredelt durch Saitenspiel, Flöten und Pfeifen. Die Entwicklung ist eher in Feinheiten zu finden, das Album wirkt freier, oder wie Sänger Thomas es selbst nennt: Punkiger.

Auch inhaltlich gehen die Schandmäuler neue Wege. Der Song Geas traum basiert auf einem noch unveröffentlichten Roman von Fantasy-Kultautor Wolfgang Hohlbein und für die Zukunft haben Band und Schriftsteller noch weitere Kooperationen angekündigt.

Im Grunde waren sie ja nie wirklich weg. Ein wenig Bühnenabstinenz gab es, aber manchmal muss eine solche Pause eben sein um sich nicht auszubrennen. In den Herzen der Fans, in ihren Stereoanlagen, auf iPods und überall sonst, wo man Musik wahrnehmen kann, waren die Schandmäuler stets präsent - Die neuen Klänge von Traumtänzer fügen sich da ideal ins gesamte Spektrum einzigartiger Songs dieser wundervollen Band ein.

Trackliste
01. Traumtänzer
02. Der Alchemist
03. Auf hoher See
04. Hexeneinmaleins
05. Bis zum Morgengrauen
06. Die Rosen
07. Schwur
08. Pakt
09. Der Anker
10. Geas Traum
11. Assassine
12. Halt mich
13. Des Dichters Segen
14. Mein Lied

Veröffentlichung: 28.01.2011
Stil: Folk/Rock
Label: F.A.M.E. Recordings
MySpace: www.myspace.com/schandmaulmusic
Website: www.schandmaul.de

Cover

11.01.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Schandmaul:

09.05.2019SCHANDMAUL: Von Sehnsucht und Frieden(Interview: Musik)
07.08.2013Wacken Open Air 2014: Bereits ausverkauft!(News: Musik)
03.02.2017Nightshade At Home: Folge #2(Podcast: Musik)
04.04.2007Letzte Instanz: Tourauftakt in Jena 30.03.07(Bericht: Veranstaltungen)
07.04.2007Weto: Tourauftakt in Essen am 14.03.2007(Bericht: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.