Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Diverses)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Die Zwerge Live: Im Capitol Düsseldorf (08.10.2010)

Es gibt da ein Völkchen, was mich nahezu "verfolgt". Schon seit vielen Jahren schon spielen "Zwerge" in meinem Leben eine mehr oder minder wichtige Rolle, aber gerade in den letzten Wochen sind die halbwüchsigen, langbärtigen Schmiede und Steinmetzen scheinbar allgegenwärtig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir recht viel Promotion für die aktuelle Die Zwerge Live-Tour mit Corvus Corax und Johannes Steck gemacht haben, zudem schenkte mir unsere Nicole liebenswürdigerweise den ersten Band des Bestsellers von Markus Heitz zum Geburtstag.
In den letzten Wochen hiess meine Lektüre also: Die Zwerge, Der Krieg der Zwerge, Die Rache der Zwerge und jetzt wo ich gerade an diesem Bericht sitze, habe ich gerade die Hälfte vom vierten Band der Saga, Das Schicksal der Zwerge verschlungen. Die kleinen Kampftiere sind also derzeit meine ständigen Begleiter, und so war es natürlich Ehrensache, mir auch mal einen Auftritt von der Die Zwerge live-Tour persönlich zu Gemüte zu führen.

So begab es sich, dass ich mich am vergangenen Freitag aufmachte, um frühzeitig am Düsseldorfer Capitol einzutreffen, während Nicole selbst mi der Bahn aus ihrem Heimatstädchen anreiste. Der Ersteindruck vom Capitol war schonmal sehr positiv - Wo ich doch meist kleinere oder größere Konzertsäle erkunde, handelte es sich hier um einen recht noblen Theaterbau mit entsprechender Lobby, gepflegtem Ambiente, Sitzplätzen und allem was einem gemütlichen Abend zugute kommt.

Im Grunde genommen wussten wir vorher gar nicht so recht, was uns hier erwarten sollte: Eine Lesung von Schauspieler und Hörbuchsprecher Johannes Steck aus Die Zwerge, soviel stand fest, und Corvus Corax sollten zudem für musikalische und klangliche Untermalung sorgen. Doch wie ein 600-Seiten-Wälzer in einer 2-3-Stunden-Lesung gebührend zur Geltung gebracht werden sollte schien zunächst schleierhaft.
Die Überraschung folgte auf dem Fuße! Was der großartige Johannes Steck da auf der Bühne präsentierte war weniger schlichtes Vorlesen, vielmehr präsentierte uns der Gute eine Art Ein-Mann-Theaterstück, das es in sich hatte. Der Schauspieler performte mehr, als dass er las, letzteres kam nur zwischenzeitlich mal pointiert vor. Stattdessen erzählte Steck die Geschichte aus dem Kopf, verlieh sämtlichen Charakteren ihre eigene Stimme, posierte, nutzte Requisiten und bezog die Spielleute von Corvus Corax quasi als stumme Protagonisten mit in das Gesamtspektakel ein. Erklärende Einlagen gehörtten ebenso dazu wie amüsante verbale Seitenhiebe. Mal als Erzähler, dann wieder in bester Theater-Manier machte der Künstler so die Geschichte um Tungdil, seine Mitstreiter und das Geborgene Land dermaßen lebendig, dass es auch einem Die Zwerge unkundigen Zuschauer eine wahre Freude gewesen sein dürfte.

Den Spielmännern kam dabei natürlich ebenfalls große Bedeutung zu. Nicht nur - dass sie wie bereits erwähnt - in das Gesamtschauspiel mit einbezogen wurden, sie sorgten vor allem auch für klangliche Untermalung und Hintergrundmusik. Zwischendurch gaben Corvus Corax zudem immer wieder komplette Stücke aus ihrem Repertoire zum Besten, wodurch der ganzen Show noch ein wenig Konzertcharakter hinzugefügt wurde - Das begeistert mitklatschende Publikum dankte es ihnen immer wieder.

Zuviel vom Inhalt der Performance hier zu verraten würde wohl denjenigen Lesern ein wenig die Spannung vermiesen, die noch eine der Die Zwerge live-Shows besuchen werden, daher beschränke ich mich auf ein paar grundlegende Fakten: Natürlich lässt sich ein solch umfangreicher Roman nicht in 2 1/2 Stunden live-Performance bis ins Detail übernehmen, weswegen die Geschichte um Tungdil auf ihre ganz wesentlichen Eckpunkte reduziert und teilweise auch vereinfacht wurde. Zahlreiche Nebenhandlungen blieben aussen vor, Orte und begegnungen wurden verlegt und auch vereinzelte Charaktere fielen der Dramaturgie zum Opfer - Leider auch der Magister Technicus Furgas, der zwar im Buch Die Zwerge keine extrem tragende Rolle hatte, aber dafür um so wichtiger in den Fortsetzungen ist, das blieb für mich dann auch der einzige kleine Wehrmutstropfen.

Wirklich treffend zu umschreiben, welche Leistung Corvus Corax und bei Die Zwerge Live vollbringen ist wohl kaum möglich. Die Show fesselt, reisst mit, verursacht Gänsehaut und Tränen der Rührung - Mehr vermag auch das große Curiosum des Unglaublichen Rodario sicher nie vollbracht haben. Dieser Abend wird mir noch lange in Erinnerung bleiben und die Standing Ovations für die Künstler zum Schluss sprachen wohl dafür, dass es nicht nur mir so ging... Kurz gesagt: Es war einfach großartig!

Bildergalerie vom Abend

www.corvuscorax.de
www.johannes-steck.tv

13.10.2010 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Die Zwerge Live:

15.10.2010Corvus Corax: Zwergische Aussichten(Interview: Musik)
03.07.2010Corvus Corax: Die Kolkraben landen im X(Bericht: Veranstaltungen)
17.10.2010Deine Lakaien: Indicator Tour, 10.10.2010 im E-Werk Köln(Bericht: Musik)
07.11.2009Johannes Steck(Interview: Auditives)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.