Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Omnia: Wolf Love

Sie sind mehr als nur eine Band, man könnte sie ein Kulturphänomen nennen. Mittelalter? Pagan? Folk? Ja und nein, denn Omnia grenzen sich nicht ein, zumindest nicht, solange sie nicht von außen eingegrenzt werden. Und so haben sich die Niederländer in den vergangenen Jahren zu einer der essentiellsten und speziellsten Musikgruppen entwickelt, die derzeit ihre Töne und Melodien unter das geneigte Volk treiben. Egal ob auf Mittelaltermärktem, Rock- oder Folkfestivals, das Sextett verzaubert sein Publikum mit traditionellen Instrumenten und einem charmant-magnetischen Humor.

Ins Leben gerufen wurde die Vision Omnia bereits 1996, damals noch als reines Paganfolk-Duo. Über die Jahre wuchs die Truppe zu einem Sechserrat, bei dem jeder einzelne Musiker Teil des Ganzen ist - Der Bandname spricht hier Bände. Doch Omnia bedeutet noch mehr: Eine Vision, die Menschen der Natur wieder näher zu bringen, ohne sich dabei aus der Realität zu lösen. Musik zu verbreiten, die keine Grenzen kennt, egal ob emotionaler, kompositorischer oder sonstiger Art. Zudem zieht sich ein Thema durch das Schaffen der Niederländer, welches zwar abgedroschen klingt, aber in diesem Fall auf seine pure Essenz zurück geführt werden kann: Liebe.

Auch die neueste Veröffentlichung von Omnia bezieht sich auf diese ursprüngliche Emotion. Wenn Wolf Love Mitte September erscheint, wird damit wohl das ehrlichste und liebevollste Werk der Bandgeschichte erscheinen. Steve, Jenny und ihre Gefährten haben sich von den Fesseln der Vergangenheit gelöst, nach einer schweren Zeit mit einigen Rückschlägen - Nun zeigen sie was wahrhaft in ihnen steckt. Ein Multimedia-Pack ist es, was man uns hier schenkt, bestehend aus einem neuen Album und einer DVD. Zeitgemäß und voller Romantik
Die neuen Songs - manche kennt man auch schon von diversen Omnia-Konzerten - sind dabei vielschichtiger denn je. Natürlich gibt es ganz klassische Pagan-Klänge, ethnische Hymnen wie man sie kennt und liebt. Saltatio Vitae und Shamaniac sind Beispiele für diese besonders weltmusischen Klänge, ein wenig esoterisch und zauberbeladen. Doch daneben überraschen Omnia mit ausgeprägterer Experimentierfreudigkeit, als man sie je von ihnen vermutet hätte. Klassische Folk-Klänge aus dem keltischen Raum (Cornwall) sind natürlich obligatorisch, aber auch scheinbar untypische Tracks ein klassisches Pianosolo und die einem Chanson ähnelnde Gänsehaut-Ballade Sing for Love sind enthalten.
Besonders auffällig und mutig, aber gerade dadurch die schönsten Perlen sind jedoch zwei andere Stücke. Da wäre zum einen Love in the Forest, ein herrlich freudvoller Song darüber, wie atemberaubend es sein kann Sex in der Natur zu haben. Absoluter Kracher ist und bleibt aber Dance until we Die, den Omnia schon mehrfach live präsentiert haben: Folk mit Rap zu verbinden, und damit unter anderem auf Gothic Festivals die scharze Meute zum feiern zu bringen, das ist Freigeistigkeit in Reinkultur. Ein Meisterwerk, welches man als Inbegriff der Freiheit sehen darf, die Omnia leben.

Wäre Wolf Love nur ein Audio-Album, es wäre bereits eine der wundervollsten Veröffentlichungen die man sich vorstellen kann. Doch die Paganfolker haben uns noch mehr zu bieten. Auf der DVD gibt es zahlreiche Bonusinhalte, deren Kern sicher das tolle Konzert auf dem Castlefest 2009 ist. Natürlich kann ein solches Video niemals so in den Geist des Zuschauers dringen, wie es ein Omnia-Konzert live vermag, aber als Eindruck und Memorabilium taugt es natürlich allemal. Richtig schön anzuschauen sind auch die Blicke hinter die Kulissen. Hier lernt man Omnia ganz von ihrer menschlichen Seite kennen, spürt die tiefe Liebe und den einzigartigen Humor voll und ganz.

Dass der Autor dieser Zeilen hin und weg von Wolf Love ist, darf als offensichtlich angesehen werden. Omnia waren immer schon eine faszinierende Welt für sich, aber mit diesem neuen Werk haben sie sich noch einmal selbst übertroffen. Wer ehrliche Musik aus dem breiten Spektrum der folkigen Musik liebt, kommt diesen Spätsommer jedenfalls nicht an Wolf Love vorbei.

Trackliste CD:

01. Wake up
02. Dance until we Die
03. Jabberwocky
04. Saltatio Vita
05. Teachers
06. Love in the Forest
07. Toys in the Attic
08. Shamaniac
09. Solfeggio (guess who´s Bach?]
10. Wheel of Time
11. Sister Sunshine
12. Tanaris Jupiter
13. Moon
14. Wolf Song
15. Cornwall
16. Sing for Love

Inhalt DVD:

- Live Concert at Castlefest 2009
- Omnia music videos
- Wolf Song studio-videoclip
- Behind the Scenes
- and many extras...

Veröffentlichung: 10.09.2010

World of Omnia

Cover

16.08.2010 by Otti
Omnia in unserer Banddatenbank

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Omnia:

22.02.2011EGOamp: Welcome To The Cabinet(Rezension: Musik)
15.02.2013Blackfield Festival 2013: Line-Up ist komplett(Pressemeldung: Veranstaltungen)
20.06.2010End Of Green: Neues Album im August(News: Musik)
12.08.2018AMPHI FESTIVAL 2018: Von OMD bis Goethes Erben(Bericht: Veranstaltungen)
24.03.2012Faun: Akustischer Zauber in der Christuskirche(Bericht: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.