Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Literatur)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

P.C. und Kristin Cast: Gezeichnet (House of Night 1)

Vampire sind dieser Tage die Verkaufsschlager schlechthin. Nicht zuletzt wegen der Twilight-Saga der Autorin Stephenie Meyer, deren zweiter Teil (von vieren) vor kurzem in den deutschen Kinos lief. Ende Dezember erschien nun mit Gezeichnet die deutsche Ausgabe des ersten Bandes der House of Night-Serie vom Mutter-Tochter-Autorengespann P.C. und Kristin Cast. In Amerika kam im Oktober bereits die sechste Folge Tempted heraus, der erste Band wird nun in über 40 Ländern veröffentlicht. Die Reihe um die Jungvampyrin Zoey Redbird wird allgemein als Nachfolger der Bis(s)-Reihe von Meyer gehandelt, wodurch es nicht verwunderlich ist, dass eine Verfilmung auch schon in Vorbereitung ist.

Doch was worum geht es bei Gezeichnet denn nun überhaupt?
Die Protagonistin ist die 16-jährige Zoey Redbird, die eines Tages von einem Späher gezeichnet wird. Um die Wandlung zum Vampyr überleben zu können und zu selbigem ausgebildet zu werden, muss sie möglichst schnell das House of Night, ein Internat für Vampyre, aufsuchen. Ihre Eltern, allen voran ihr Stiefvater, sind davon allerdings gar nicht begeistert. Unterstützung bekommt die Jugendliche mit Cherokee-Wurzeln nur von ihrer Großmutter. Doch auch im Vampyr-Internat angekommen hören die Probleme nicht auf. Zoey ist nämlich nicht einfach nur ein Jungvampyr, sondern eine Auserwählte der Göttin Nyx, die von den Vampyren zusammen mit ihrem Gefährten verehrt wird. Und nicht jeder im House of Night ist ihr freundlich gesonnen...
Gezeichnet handelt nur von den ersten Tagen Zoeys nach ihrer Zeichnung und im Vampyr-Internat und ist trotzdem vollgepackt mit spannender Handlung, die locker auch für mehrere Wochen gereicht hätte. Durch das schnelle Erzähltempo und die vielen Charaktere, die Zoey auf ihrer neuen Schule kennenlernt, fällt es manchmal schwer, als Leser den Überblick zu bewahren. Positiv fällt aber auf, dass um Themen wie (Homo-)Sexualität und Toleranz nicht wie bei der Mormonin Meyer ein großer Bogen gemacht wird. Gerade was die Anerkennung anderer Glaubensrichtungen angeht, wird einerseits ein realistisches Bild gezeichnet, andererseits zeigt z.B. Zoeys Mentorin Neferet, wie respektvoller Umgang mit den Glaubensüberzeugungen anderer aussehen kann.
A propos Religionen. Die Art, wie diese von den Vampyren bei P.C. und Kristin Cast ausgeübt wird, enthält viele Elemente aus Wicca und Neopaganismus, wobei vor allem die Mondrituale direkt aus einem Coven stammen könnten. Gerade die Zeichnung zum Vampyr durch einen Halbmond auf der Stirn weckt Assoziationen zu den Avalon-Romanen von Marion Zimmer Bradley, wobei die Religion im House of Night unter anderem auch durch die Verbindung mit elementaren Cherokee-Geistern eine eigene Identität bekommt. Besonders die Geisterbeschwörungen und dergleichen Hokuspokus erinnern aber eher an Teen-Girlies, die eine Anleitung in der Bravo gelesen haben und das jetzt auch mal ausprobieren wollten...
Hier liegt meiner Meinung nach auch der Schwachpunkt des Romans. Die Sprache ist gezwungen „jugendlich“ gehalten, bei jeder neu auftauchenden Figur wird erst mal ausgiebig erörtert, wie groß ihr Vorbau ist (falls es ein Mädel ist) oder wie rattenscharf er doch aussieht (wenn es ein Junge ist). Obwohl ich als 17-jährige wohl noch in die Zielgruppe von Gezeichnet fallen dürfte, macht diese erzwungen rotzige Sprache die Story etwas kaputt, zumal sie auch im Gegensatz zum verantwortungsbewussten, oft intuitiv richtigen Handeln Zoeys steht. Hier wurde mit aller Gewalt versucht, ein junges Publikum anzusprechen, das vielleicht auch ohne hyper-cooles Getue Interesse an Zoey Redbirds Geschichte gefunden hätte.

Insgesamt betrachtet ist Gezeichnet durchaus der gelungene Start einer Vampir-Reihe, die besonders 12- bis 15-jährige ansprechen wird. Gerade dass auf wichtige Themen wie die Toleranz anderer Meinungen und Religionen Gewicht gelegt wird, hebt den Roman positiv hervor, wobei ich mir gut vorstellen könnte, dass er in Deutschland mal wieder einen Okkultismus-Boom unter weiblichen „Junghexen“ bzw. „Jungvampyren“ auslösen wird.
Übrigens: Der zweite Band Betrogen erscheint bereits am 26. März 2010 auf Deutsch, Band 3 und 4 ebenfalls noch im Laufe dieses Jahres.

Autoren: P.C. und Kristin Cast
Seiten: 464
Ausgabe: Gebunden
ISBN: 978-3-596-86003-6
Verlag: Fischer FJB (www.fischerverlage.de)
Veröffentlichung: 29. Dezember 2009

Cover P.C. und Kristin Cast - Gezeichnet
jetzt bei Buch24.de bestellen


14.01.2010 by Sijaita

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.