Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Shop | Community | Magazin | Agentur | Forum
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren
Themen:
Stimmt für uns!
hier abstimmen

Partner:
Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Rabenschrey: Exzessivus

Manche Bands scheinen einen schier unbremsbaren Schaffensdrang zu haben - dazu gehört ganz klar auch Rabenschrey. Die Mittelalter-Metal-Kombo aus Nordrhein-Westfalen wurde vor zehn Jahren gegründet und mit dem neuen Longplayer Exzessivus veröffentlicht die Band bereits ihr neuntes Studio-Album. Eine reife Leistung, die Donar von Rabenschrey da mit seinen Musikerkollegen abliefert. Zumal Exzessivus mit 16 Songs und einer Länge von über 57 Minuten nun auch durchaus eine Hausnummer im Umfang darstellt.

Die Songs auf Exzessivus könnten zum Teil unterschiedlicher kaum sein. Eben noch hat man bei Heiden tanzen Lust auf fröhliches Hüpfen in mittelalterlicher Athmosphäre bekommen, wird man bei einer Nummer wie Der Kreis unweigerlich an Rammstein erinnert. Bilder auf die Haut - als musikalische Ode an die Kunst des Tätowierens, stimmt dann widerum ganz andere, athmosphärischere Klänge an. In eine ähnlich intensive Kerbe schlägt später auch Drachenboot, während das darauffolgende Kraftvoll wieder die Rammstein-Assoziationen auf den Plan ruft. Wünsch dir was greift mit humorigen Lyrics das Thema "Bück dich, Fee" auf, während Die Kirche brennt wohl bei jedem Erinnerungen an den Extrabreit-Klassiker Hurra, Hurra die Schule brennt heraufbeschwören dürfte. Geschöpfe der Nacht und noch eindringlicher Strauch aus Dornen wandeln eher auf gothischen Spuren und wissen beide zu gefallen und überzeugen. Wenn der Rausschmeißer Stumpf mit Industrial-angelehnten minimalistischen Elektro-Klängen startet, traut man als Hörer erstmal seinen Ohren kaum. Schnell stellt sich Stumpf jedoch als Persiflage heraus, einerseits beruhigend, andererseits für mich nur halbwegs überzeugend. Was durchweg erhalten bleibt ist die immer wiederkehrende Flöte und Donars intensive Stimme. Was widerum fehlt ist die leichtgängige und freudvolle Musik der vergangenen Tage, die man nicht immer, aber bei manchen Songs doch herbeiwünschen würde.

Ein Fazit zu Exzessivus fällt mir im Gegensatz zu sonstigen Rezensionen durchaus nicht ganz leicht. Einerseits gehen Rabenschrey konstant ihren musikalischen Weg weiter, sie klingen satter, härter und noch düsterer. Die folkigen Anteile rücken erkennbar in den Hintergrund, die Riffs werden wuchtiger. Ein neues Studio, ein neuer Drummer und ein neuer Gitarrist - die frischen Einflüsse sind deutlich hörbar. Andererseits dürften Fans der ersten Stunde die Entwicklung der Band sicherlich als eine Herausforderung sehen und nicht jeder wird in Exzessivus sein Glück finden. Die Vorstellung Rabenschrey mit solchem Material noch auf Mittelaltermärkten zu bewundern, scheint beinahe absurd. Denen jedoch, die sich schon mit der letzten Scheibe Unvollkommen anfreunden konnten, wird Exzessivus große Freude bereiten. Wer Rabenschrey hingegen bisher sträflicherweise gar nicht kennt und mit Neuer Deutscher Härte oder Metal mit Folk-Anteilen grundsätzlich etwas anzufangen weiß, der sollte Exzessivus ganz unvoreingenommen sein Gehör schenken und geniessen.

Trackliste:

01. Intro
02. Laufe
03. Heiden tanzen
04. Der Kreis
05. Bilder auf die Haut
06. Puppenspieler
07. Veris
08. Halt mich fest
09. Drachenboot
10. Kraftvoll
11. Wünsch dir was
12. Die Kirche brennt
13. Geschöpfe der Nacht
14. Ich hasse euch
15. Strauch aus Dornen
16. Stumpf

Veröffentlichung: 24.09.2010

Rabenschrey Website
Rabenschrey @ MySpace

Cover

24.09.2010 by Brummelhexe

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Rabenschrey bei Musicload.de finden

Weitere Beiträge zu Rabenschrey:

16.09.2009Feuerschwanz: Metvernichter(Rezension: Musik)
11.08.2010M´era Luna 2010: Feiern unter Freunden(Bericht: Veranstaltungen)
06.07.2011Feuertal Festival 2011: Mittelalterfest in Wuppertal(Pressemeldung: Veranstaltungen)
03.11.2009Plage Noire: Timetable steht & wird durch Modenschau komplettiert(News: Veranstaltungen)
14.07.2009Heiter bis Folkig: Release-Termin für "Der Tod war da"(News: Musik)

Kommentare

Registrierte User können hier Kommentare zu den einzelnen Beiträgen abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Fax: 0203/39347600
Mobil: 0170/3475907

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Impressum | Nutzungsbedingungen

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2016 by Nightshade/Frank van Düren.